Oberursel

Geld für Klimabörse

  • schließen

Noch vor Ablauf der ursprünglich geplanten Frist hat die Lokale Oberurseler Klimainitiative (LOK) genug Geld für eine Klimabörse eingesammelt.

Über die Crowdfunding-Plattform Tauna-Crowd kamen 1500 Euro für das Projekt mit dem Titel „Veranstaltungen zum Klimaschutz“ zusammen. Das teilen die Stadtwerke Oberursel mit.

„Dass wir über die Tauna-Crowd der Stadtwerke trotz der aktuellen Situation das Geld für die für 2020 von uns geplanten Veranstaltungen zum Thema Klimaschutz zusammen bekommen, hätten wir nicht gedacht“, sagt Jens Drillisch, Gründungsmitglied der Initiative. Er verweist auf die Klimabilanz der Bundesregierung und die Einschätzung der Bundesumweltministerin, nach der die Klimakrise bedrohlich bleibt.

Mit dem Geld soll – so sich die Lage bis dahin normalisiert hat – am 20. Juni die erste Oberurseler Klimabörse veranstaltet werden. Für die Börse fallen Kosten für Raummiete, Transport, Unterbringung und Verpflegung, Werbematerialien und Versicherungen an. Weil das Crowdfunding nach oben offen ist, können Interessierte noch bis 31. März die Klimainitiative unterstützen.

Das zweite aktuell noch auf der Tauna-Crowd laufende Projekt unter dem Projektnamen „Oberstedter Multifunktionsmobil“ hat auch schon fast seine Zielsumme von 1000 Euro erreicht. Noch bis 2. April kann der Vereinsring Oberstedten Unterstützer für sein Herzensprojekt gewinnen: die Umfunktionierung des ehemaligen städtischen Infomobils zu einem multifunktionalen Wagen. Der soll zukünftig von Oberstedter Vereinen für ihre Veranstaltungen genutzt werden können.

Weitere Informationen gibt es auf https://www.taunacrowd.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare