Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Der Weihnachtsmarkt in Oberursel. (Archivbild)
+
Der Weihnachtsmarkt in Oberursel. (Archivbild)

Weihnachtsmarkt Oberursel

Feuerzauber auf dem Marktplatz

Der Weihnachtsmarkt in Oberursel eröffnet am Donnerstag die Weihnachtsmarkt-Saison im Taunus.

Rund 100 Stände werden es wohl wieder sein, Holzhütten entlang der Hauptachsen durch die Innenstadt, bunt geschmückt und festlich weihnachtlich erleuchtet. Es wird Christbaumschmuck geben, weihnachtliche Accessoires, Töpferwaren, Kunsthandwerk und allerlei Schnickschnack, den der Mensch so braucht oder eben nicht. Und vor allem wird es viel Kulinarisches und dampfende Getränke geben, das bringt ein Weihnachtsmarkt naturgemäß so mit sich.

Traditionell eröffnet Oberursel die Hochzeit der Weihnachtsmärkte im Taunus. Zum ersten Adventswochenende ist er von Donnerstag bis Sonntag geöffnet, vom Rathausplatz bis zum Historischen Marktplatz ziehen sich die Stände, und an besonderen Plätzen tun sich auch Orte auf, die mit Wärme punkten können, falls es draußen zu kalt wird.

Kunsthandwerk im Rathaus

Allen voran der Kunsthandwerkermarkt im Rathaus mit 40 Ausstellern. Wie immer sind dort auch Gäste aus den Partnerstädten vertreten.

Am Wegesrand liegt die Hospitalkirche in der Strackgasse, dort wird von Freitag bis Sonntag jeweils um 18 Uhr festlich musiziert. Wer etwas spendet, tut dem Verein „Frauen helfen Frauen“ Gutes. Direkt am Marktplatz, der zum mittelalterlichen Markt mit „Feuerzauber“ werden soll, veranstaltet das Vortaunusmuseum am Samstag und am Sonntag einen kleinen Adventsmarkt.

Rathausplatz und Marktplatz sind für andere Dinge gesperrt, der Wochenmarkt wird daher schon heute auf den Epinay-Platz verlegt. Weil einige Anwohner ihre Stellplätze nicht nutzen können, bietet die Stadt (Tel: 06171/502-467) kostenlose Parktickets im Parkhaus Stadthalle an. Die Parkhäuser sind bis einschließlich Heiligabend täglich von 6.30 bis 21 Uhr geöffnet.

Mit dem Einschalten der Weihnachtspyramide am Homm-Kreisel beginnt der Weihnachtsmarkt am Donnerstag um 16 Uhr. Eine Stunde später wird er auch auf dem Rathausplatz eröffnet. Die Buden öffnen am Freitag (14 Uhr) und am Wochenende (12 Uhr) schon früher, geschlossen werden sie zwischen 21 und 22 Uhr. (jüs.)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare