Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Der offene Bücherschrank soll nun in Schuss gebracht werden.
+
Der offene Bücherschrank soll nun in Schuss gebracht werden.

Oberursel

Crowdfunding für Bücherschrank in Oberursel

Mindestens 5000 Euro sollen gesammelt werden für die ehemalige Telefonzelle im Rushmoorpark. Sie wurde in der Vergangenheit öfter Opfer von Vandalismus.

„Lesen hilft gegen Dummheit“, meint Michael Reuter, der sich als Mitglied im Selbstständigenforum Fokus O. und stellvertretend für den Verein zur Förderung der Oberurseler Städtepartnerschaften (VFOS) für den Start des Taunacrowd-Projektes „Rettung der Rushmoor-Telefonzelle“ einsetzt.

Der Hintergrund ist, dass das charmante englische Telefonhäuschen, dessen Vorgängermodell seinerzeit ein Geschenk der Partnerstadt Rushmoor war, im gleichnamigen Park seinen Platz gefunden hatte und dort als offene Bücherzelle fungierte, im Januar Opfer von Vandalismus geworden ist. Sämtliche Verbundglasscheiben und der Türrahmen wurden komplett zerstört.

Taunacrowd

Neben dem Projekt zur Rettung der Bücherzelle gibt es weitere auf der Crowdfunding-Plattform der Stadtwerke.

So zum Beispiel für einen „Deutschsommer an der Grundschule am Urselbach“, für ein neues Kleinspielfeld beim 1. FC 04 Oberursel oder für ein mit moderner Technik ausgestattetes Führungsfahrzeug des DRK-Ortsvereins.

Alle Infos gibt es auf www.taunacrowd.de. tz

„Warum Bösartigkeit unterstellen, wo Dummheit als Erklärung ausreicht“, fragt Reuter in einer Mitteilung und verweist auf die Internetseite der Taunacrowd. Über diese von den Stadtwerken initiierte Plattform soll nun Geld gesammelt werden. Um den Bürgerinnen und Bürgern „dieses Schmuckstück wieder zu geben“ und den interessierten Leserinnen und Lesern die Möglichkeit, sich unkompliziert Bücher auszuleihen zu erhalten, bitten beide Oberurseler Vereine hier um Hilfe. „VFOS und Fokus O. wollen damit ein Zeichen setzen: Gemeinsam gegen Dummheit und Vandalismus“, heißt es in der Mitteilung.

Unterdessen haben sich die Handwerker im Fokus O. bereit erklärt, die demolierte Telefonzelle zu reparieren und die Fenstersprossen aus Guss originalgetreu neu zu erstellen. Nicht zum ersten Mal setzen sich die Handwerker für die Instandsetzung der Zelle ein, die in den vergangenen Jahren mehrmals Ziel von Zerstörung geworden ist. Der Vorgänger der Bücherzelle war sogar in Brand gesteckt worden.

Um die Zelle instand zu setzen, müssen mindestens 5000 Euro eingesammelt werden. tz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare