1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Hochtaunus
  4. Oberursel

Auch Sterben wird teurer

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

OBG macht Friedhofsrundgang

Oberursel - Die Anhebung der Friedhofsgebühren darf nicht dazu führen, dass Menschen nicht mehr würdig bestattet werden, weil die Angehörigen es sich nicht mehr leisten können. Das stellt die OBG-Freie Wähler-Fraktion nach einem Rundgang zu den untersdchiedlichen Grabformen auf dem Alten Friedhof fest. Es sei den OBG-Stadtverordneten wichtig, zu sehen, worüber sie in der nächsten Stadtparlamentssitzung beschließen sollen, so die OBG-Mitteilung.

In der OBG wisse man, dass derzeit alles teurer werde, folglich auch das Sterben. „Mit den Gebühren für unsere Trauerhallen ist Oberursel schon im Umkreis Spitze. Mehr als 400 Euro für eine halbe Stunde Trauerhallennutzung ist heute schon zu viel. Und es ist ja nicht so, dass wir Trauerhallen im besten Zustand haben. Und 90 Euro pro Sargträger ist happig“, so OBG-Sprecher Andreas Bernhardt in der Mitteilung.

Die OBG habe nun weitere und neue offene Fragen, die sie in der kommenden Sitzung des Haupt-, Finanz- und Digitalisierungssausschusses am Donnerstag, 15. September, stellen werde. jo

Auch interessant

Kommentare