+
Sönke Rothenberger auf Cosmo beim CHIO in Aachen 2017.

Bad Homburg

Bad Homburg: Obdach für Dressurpferd „Cosmo“

  • schließen

Nach dem Brand auf dem Erlenhof erhält Familie Rothenberger viel Unterstützung, etwa von Olympiasiegerin Ann Kathrin Linsenhoff. 

Ganz genau ist immer noch nicht geklärt, wie es am vergangenen Donnerstag zu dem Großbrand auf dem Gestüt Erlenhof bei Bad Homburg kommen konnte, dem fünf Pferde zum Opfer gefallen sind. Experten der Polizei haben einen elektrischen Defekt als Ursache ausgemacht. Weitere Details seien noch nicht bekannt, sagte Polizeisprecher Ingo Paul am Mittwoch auf Anfrage. Hinweise auf Brandstiftung gebe es in jedem Fall keine.

Für die Eigentümer des Gestüts, die bekannte Reiterfamilie Rothenberger, ist an Alltag noch lange nicht zu denken. Bisher habe man lediglich mit kleineren Aufräumarbeiten anfangen können, sagte Gonnelien Rothenberger im Gespräch mit der FR. Wegen der laufenden Untersuchungen durften die beschädigten Gebäude noch nicht wieder betreten werden.

Klar ist, dass die Stallanlage, in der das Feuer ausgebrochen war, abgerissen werden muss. Offen ist hingegen, ob das auch für die benachbarte Reithalle gilt. „Von außen sieht es gar nicht so schlimm aus“, sagt Gonnelien Rothenberger. Im Innern habe das Feuer aber massive Schäden angerichtet.

Gerettet werden konnte das Wohnhaus, das sich ebenfalls in unmittelbarer Nähe zu dem abgebrannten Stall befindet. „Dafür einen großen Dank an die Feuerwehr“, so Gonnelien Rothenberger. Fest stehe, dass bei einem Wiederaufbau Wohngebäude und Reitanlage räumlich getrennt würden.

Wann die mehr als 30 Pferde wieder auf den Erlenhof zurückkehren können, die aus dem Feuer gerettet wurden, ist ebenfalls noch offen. Das werde sicherlich länger als ein halbes Jahr dauern, glaubt Gonnelien Rothenberger.

Um so dankbarer ist sie für die Unterstützung, die die Familie von den Betreibern anderer Reiterhöfe in der Region erhalten hat. So habe Dressur-Olympiasiegerin Ann Kathrin Linsenhoff von sich aus angeboten, einige der Pferde auf ihrem Schafhof bei Kronberg aufzunehmen – darunter „Cosmo“, mit dem Sönke Rothenberger seinerseits 2016 in der deutschen Dressur-Equipe zu Olympia-Gold geritten ist.

„Cosmo“ fühle sich sichtlich wohl in der neuen Umgebung, teilt Gonnelien Rothenberger mit, ebenfalls eine sehr erfolgreiche Dressurreiterin. Auf dem Schafhof herrschten „Top-Bedingungen“, trotzdem sei an echtes Training erst einmal noch nicht zu denken.

Zu sehr steckten Mensch und Tier die Ereignisse vom vergangenen Donnerstag noch in den Knochen. Vor allem ihre Kinder Sanneke und Sönke, die als Erste in den brennenden Stall geeilt waren, machten sich Vorwürfe, dass sie nicht alle Pferde hatten retten können, schildert Gonnelien Rothenberger. Dabei seien in dem Durcheinander einige der Tiere sogar wieder in den Stall gerannt, obwohl sie schon im Freien waren.

Immerhin: Eines der drei verletzten Pferde sei inzwischen so weit wiederhergestellt, dass es aus dem Tierkrankenhaus entlassen werden konnte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare