1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Hochtaunus

Niemand am Apparat

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Das Bürgertelefon in Bad Homburg ist seit Wochen nicht besetzt. Es fehlt Personal. Die CDU findet das nicht in Ordnung. Sie fordert eine Vertretung.

Seit Wochen ist das Bürgertelefon der Stadt Bad Homburg nicht besetzt, weil es einen personellen Engpass gibt, so Stadtsprecher Andreas Möring. Die CDU-Fraktion fordert nun, umgehend eine Vertretungsregelung für das Bürgertelefon zu finden.

Von 8.30 bis 14 Uhr montags bis donnerstags und von 8.30 bis 12 Uhr freitags sollte das Bürgertelefon unter 06172/1003110 besetzt sein. Doch mangels Personal landen Anrufe beim Anrufbeantworter. „Anstatt das Bürgertelefon als den mit Abstand wichtigsten Telefonanschluss im Rathaus vertretungsweise mit einem Rathausmitarbeiter zu besetzen, wird für den ratsuchenden Bürger bereits seit Wochen lediglich ein Anrufbeantworter geschaltet. Diese Tatsache offenbart nur ein weiteres Mal, welch unteren Stellenwert Oberbürgermeister Michael Korwisi den Themen Bürgernähe und Transparenz beimisst“, lässt der CDU-Fraktionsvorsitzende Alexander Hetjes via Pressemitteilung ausrichten.

Wer deutlich auf den Anrufbeantworter spreche und seine Telefonnummer hinterlasse, würde auch zurückgerufen, so Möring. „Jeder Hinweis wird ernstgenommen“, sagt er. „Jedes Anliegen wird bearbeitet.“ Intern liefen Diskussionen, wie man die Erreichbarkeit künftig verbessern könne.

Die CDU kritisiert, dass besonders ältere Menschen scheuten, auf einen Anrufbeantworter zu sprechen, weil sie ihre Anliegen gerne persönlich klären würden. Möring verweist darauf, dass es auch andere Möglichkeiten wie E-Mails oder Briefe gebe. (msk.)

Auch interessant

Kommentare