1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Hochtaunus

NeuerPsychiatrie-Chef

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Klimke fängt in Köppern an

Das Waldkrankenhaus in Köppern bekommt einen neuen Psychiatrie-Chefarzt. Ansgar Klimke, der Leiter der Psychiatrie im Klinikum Offenbach, soll im April 2012 in den Hochtaunus wechseln. Die vom Landeswohlfahrtsverband getragene Klinikgesellschaft Vitos betreibt dort neben dem Waldkrankenhaus auch psychiatrische Tageskliniken in Bad Homburg und Frankfurt. In Köppern wird Klinke verantwortlich für die Behandlung von durchschnittlich 110 stationären Patienten mit psychischen Problemen. Das Haus hat 164 Betten.

Der seit 1997 in Köppern amtierende ärztliche Direktor Gerald Schiller hatte die Klinik im Juli verlassen. Seitdem leitete Dietmar Paul die Psychiatrie kommissarisch. Der 51 Jahre alte Professor Ansgar Klimke bestätigte auf Anfrage der Frankfurter Rundschau nun seine Berufung auf den Chefposten in Köppern. Sein Arbeitsvertrag mit dem Klinikum Offenbach soll Anfang 2012 aufgelöst werden. Ein Nachfolger für ihn in Offenbach stehe noch nicht fest.

Die Gründe für seinem Wegzug in den Hochtaunus lägen darin, dass Klimke seine Erfahrungen zum Nutzen der Patienten umsetzen möchte. Aus Geldmangel seien in Offenbach zwei seiner Projekte auf Eis gelegt worden. Klimke wollte in der Stiftung Lebensräume Tagesklinikplätze für Menschen einrichten, denen die Erwerbsunfähigkeit droht. Zudem hatte er vor, gerontopsychiatrische Tagesplätze für alte Menschen zu schaffen. Die Vitos-Klinik in Köppern eröffne nun ähnliche Tätigkeitsfelder und suche eine Person mit Erfahrung und Netzwerken. (mre/nes.)

Auch interessant

Kommentare