+
Das Kulturzentrum Alte Wache Oberstedten. 

Oberursel

Neue Mitte für Oberstedten

  • schließen

Das Kulturzentrum Alte Wache in Oberursel ist Landessieger beim Nachbarschaftspreis. Hessenweit hatten sich dafür mehr als 80 Initiativen beworben.

Es gibt eine Fahrradwerkstatt, einen Buchclub, Kurse für gesunde Ernährung, Yoga und Whatsapp. Man kann auf der Kleinkunstbühne Kabarett und Impro-Theater erleben. In einem Laden wird Secondhandkleidung für Kinder angeboten. Und wer möchte, kann sich im Café an jedem letzten Sonntag eines Monats zum „Langschläferfrühstück“ anmelden.

Das ehrenamtlich betriebene Kulturzentrum Alte Wache Oberstedten hat sich in den vergangenen Jahren zum Treffpunkt in dem Oberurseler Stadtteil entwickelt und ist dafür nun mit dem Landessieg beim Nachbarschaftspreis 2019 ausgezeichnet worden. „Die Ideen und Aktionen sind es wert, kopiert zu werden“, lobt Stephan Giseler vom Hessischen Städtetag, der Mitglied in der Jury war. Und auch der Leiter der hessischen Staatskanzlei, Axel Wintermeyer (CDU), attestiert dem Projekt „Vorbildcharakter“.

Das Kulturzentrum befindet sich in einem ehemaligen Feuerwehrgebäude, das der Trägerverein 2011 von der Stadt übernommen und umgebaut hat. Die Mitglieder hätten sich enorm ins Zeug gelegt, sagt Bürgermeister Hans-Georg Brum (SPD). Es sei ihnen gelungen, „eine neue Mitte für Oberstedten“ zu schaffen und damit das soziale Zusammenleben in dem Stadtteil erfolgreich zu fördern. Das Kulturprogramm locke inzwischen auch Menschen aus der Umgebung an.

Betrieben wird die Alte Wache von knapp 100 ehrenamtlich Engagierten. Weitere Helfer sind aber immer willkommen. Herzstück des Zentrums ist das Café, das dienstags, donnerstags, freitags und sonntags geöffnet ist. Während der Herbstferien ist es allerdings geschlossen.

Seit gut drei Jahren gehört zur Alten Wache auch ein Laden. Zu kaufen gab es bislang dort vor allem Selbstgenähtes, selbst gemachte Schmucktäschchen und Schmuck. Vor kurzem hat der Verein dieses Angebot jedoch eingestellt und setzt nun vor allem auf gebrauchte Kleidung für Kinder.

Der Deutschen Nachbarschaftspreis wird von der nebenan.de-Stiftung vergeben. Hessenweit hatten sich mehr als 80 Projekte beworben. Mit dem Landessieg verbunden ist ein Preisgeld von 2000 Euro. Darüber hinaus hat das Kulturzentrum Alte Wache nun die Chance auf den Bundessieg: Am 24. Oktober wird in Berlin bekannt gegeben, wer die drei Hauptpreise in Höhe von 5000 bis 10 000 Euro erhält.

Nominiert waren in Hessen neben der Alten Wache die Initiative Solidarisches Gallus und die Solidarische Nachbarschaftshilfe in Frankfurt, die Gruppen Unsere Postsiedlung (Darmstadt), „Nachhaltig zusammenleben“ (Roßdorf), Lebenswerter Stadtteil Richtsberg (Marburg) sowie das Reparaturcafé Reinheim und das „Welcome In! Wohnzimmer“ in Fulda.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare