1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Hochtaunus

Neue Haken für Kletterer

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

An den Eschbacher Klippen bei Usingen wird die Sicherheitstechnik für Kletterer verbessert. Illegal angebrachte Haken wurden allerdings entfernt.

An den Eschbacher Klippen (auch Buchstein genannt) wird die Sicherheitstechnik für Kletterer verbessert, teilt die Verwaltung Naturpark Hochtaunus mit. Die Sektion Frankfurt des Deutschen Alpenvereins tauscht die alten Umlenkhaken gegen neue aus, die dem aktuellen Stand der Technik entsprechen.

Für die neuen Seilumlaufpunkte werden Löcher in den harten Quarzitfels gebohrt. Je nach Witterung sollen die Arbeiten voraussichtlich bis in den Spätsommer dauern. Die illegal angebrachten Haken sind laut Alpenverein bereits entfernt worden, weil sie die Sicherheit der Kletterer gefährden können.

Die bis zu zwölf Meter hohen Klippen am Ortsrand von Eschbach mit Steilwänden gelten als Trainingsdorado für Kletterer. Es gibt gut gesicherte Touren mit Felshaken der Schwierigkeitsgrade I bis VII. Als besonders beliebt gilt die Südwand.

Die Sektion Frankfurt des Alpenvereins übernahm vor Jahren in Einvernehmen mit dem Naturpark Hochtaunus, der Stadt Usingen und dem Hochtaunuskreis die Patenschaft für die Klippen. (sun)

Auch interessant

Kommentare