1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Hochtaunus
  4. Neu-Anspach

Gerd Hillen will noch mal

Erstellt:

Kommentare

Bewerbung fürs Bürgermeisteramt

Neu-Anspach - Gerd Hillen (parteilos), von 1993 bis 2005 Bürgermeister von Neu-Anspach und vor zwei Monaten 75 Jahre alt geworden, kündigt seine Kandidatur bei der Bürgermeisterwahl am 12. März kommenden Jahres an - gegen Amtsinhaber Thomas Pauli (SPD) und CDU-Bewerber Birger Strutz.

Obwohl: Wenn jemandem eine solche Entscheidung zuzutrauen ist, dann sicher Hillen, der auch als Rathauschef keine Auseinandersetzung gescheut und sich mit seinen Vorschlägen nicht immer Freunde gemacht hatte. 2014 machte Hillen von sich reden, als er sich im Vorstand der AfD Usinger Land engagierte. Heute allerdings hat er mit der rechtspopulistischen Partei nichts mehr am Hut. „Als Bernd Lucke 2015 austrat, bin auch ich sofort ausgetreten.“ An dem Ökonomen schätzte Hillen dessen wirtschaftspolitischen Ansichten, und auch jetzt ist es die finanzielle Lage der Stadt, die ihn zu seiner Kandidatur bewogen hat. Nach dem Ende seiner Amtszeit sei die Verschuldung immer weiter angestiegen, sagt Hillen und spricht von einem „Chaos“. Er wolle sich deshalb mit seinen Erfahrungen neu bewerben und dabei nicht von einer Partei unterstützt werden. Dies gelte auch für den Wahlkampf. pet

Auch interessant

Kommentare