1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Hochtaunus

Nachrichten aus Oberursel

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Verschwundenes Kind taucht wieder auf +++ Grüne wollen lebendige Altstadt erhalten +++ Acht Wohnhäuser am Rand der Urselbachaue +++ Kein WM-Eröffnungsspiel in der Stadthalle

Verschwundenes Kind taucht wieder auf

Oberursel. Ein zehnjähriges Mädchen ist um 8.45 Uhr vom Gelände der Albert-Strohschein-Schule in Oberursel verschwunden. Nach einem Großeinsatz von Streifen- und Ordnungspolizei ist das wegen einer geistigen Behinderung nur eingeschränkt orientierungsfähige Mädchen aus Usingen gegen 12 Uhr mittags wohlbehalten in der Nähe der U-Bahngleise an der Hohemarkstraße, Höhe Rolls Royce, gefunden worden. Auch über Rundfunkmeldungen war den ganzen Vormittag lang nach dem Kind gesucht worden. (prop )

Grüne wollen lebendige Altstadt erhalten

Oberursel. Um Wohnen, Arbeit und Leben nebeneinander gleichberechtigt zu ermöglichen, fordern die Grünen eine Überarbeitung des Bebauungsplanes für die untere Altstadt. Das Gebiet ist offiziell als Wohngebiet ausgewiesen, tatsächlich aber ist es geprägt von kleinen Gewerbebetrieben, Läden und Gaststätten mit dem Zentrum Marktplatz, eingerahmt von den städtischen Kultureinrichtungen Vortaunusmuseum und Stadtbücherei. Weil die Stadt immer wieder auf Beschwerden Einzelner wegen vermeintlicher Lärmbelästigung reagieren müsse, solle eine Ausweisung als Mischgebiet geprüft werden, so die Grünen. Darüber diskutiert heute (19.30 Uhr, Rathaus) das Stadtparlament. (jüs)

Acht Wohnhäuser am Rand der Urselbachaue

Oberursel. Die CDU will eine "unkontrollierte Bebauung in die Urselbachaue" vor den Ortsgrenzen Stierstadt und Weißkirchen bremsen. Sie fordert daher einen Bebauungsplan für das Gebiet Weißkirchener Straße bis zum Altbach in der Aue und vom Zimmersmühlenweg bis zur Weißkirchener Gemarkungsgrenze. Hintergrund sind zwei Bauvoranfragen bei der Stadt; nach Angaben der CDU geht es dabei um den Bau von acht Wohnhäusern in zweiter und dritter Reihe hinter der Weißkirchener Straße. Der Antrag der CDU steht heute im Stadtparlament auf der Tagesordnung (19.30 Uhr, Rathaus) und hat bereits für politische Diskussionen gesorgt. (jüs)

Kein WM-Eröffnungsspiel in der Stadthalle

Oberursel. Zum Public Viewing wird die Stadthalle bei der Fußball-Weltmeisterschaft während der Vorrunde nur für das Spiel Deutschland gegen Australien am 13. Juni geöffnet. Alle anderen Vorrundenspiele der deutschen Mannschaft und auch das Eröffnungsspiel würden dort nicht übertragen, teilte das Stadthallen-Management gestern mit. Viertel- und Halbfinalspiele sowie das Endspiel werden nur bei deutscher Beteiligung gezeigt. Ursprünglich wollte die Stadthalle überhaupt kein Public Viewing anbieten, hat dann aber zumindest einer Prüfung zugestimmt, ob die Buchungslage dies überhaupt zulässt. (jüs)

Auch interessant

Kommentare