1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Hochtaunus

Nachrichten

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Monika Fassbinder tritt aus der SPD aus +++ "Wilder Parkplatz" wird ab 1. Februar gesperrt +++ Oberursel genehmigt drei verkaufsoffene Sonntage +++ Gelbe Säcke bleiben aus +++ Spielplatz für Senioren frühestens 2011

Monika Fassbinder tritt aus der SPD aus

Bad Homburg. Die 57-jährige Rechtsanwältin Monika Fassbinder hat ihr Mandat als Stadtverordnete niedergelegt und ist aus der SPD ausgetreten. Bis 2006 vertrat Fassbinder die Sozialdemokraten als ehrenamtliche Stadträtin im Magistrat. Die Juristin begründet ihren Austritt mit dem "Linksruck" in der Partei, die durch die Debatte über Hartz IV zudem an Profil verloren habe. Monika Fassbinder arbeitet gegenwärtig als Lehrkraft für Deutsch als Zweitsprache an der Gesamtschule am Gluckenstein. Nachrückerin für sie im Parlament ist Beate Denfeld, die bislang für die SPD auch im Kreistag sitzt. Die Sozialdemokratin ist Lehrerin an der Hochtaunusschule in Oberursel. (prop)

"Wilder Parkplatz" wird ab 1. Februar gesperrt

Oberursel. Die als Park & Ride-Platz genutzte Fläche östlich des Bahnhofs auf dem Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs wird Ende des Monats gesperrt. Damit entfallen rund 150 Parkplätze für Pendler. Rund um den Bahnhof sollen am 1. Februar Sanierungsarbeiten mit Kanalverlegung beginnen sowie die Vorbereitungen für den Bau einer Personenunterführung. Die Stadt verweist auf Parkplätze in den angrenzenden Straßen. (jüs)

Oberursel genehmigt drei verkaufsoffene Sonntage

Oberursel. Die erste Ausnahme für die Geschäftswelt ist die Autoschau "Autos in der Allee" am 25. April. Die Läden in der Innenstadt dürfen an diesem Tag von 12 bis 18 Uhr geöffnet werden. Das gilt auch für den Sonntag mit dem Landeskindertrachtentreffen am 27. Juni und das Oberurseler Herbsttreiben am 19. September. Im Advent sollen nach wie vor keine verkaufsoffenen Sonntage erlaubt werden. (jüs)

Gelbe Säcke bleiben aus

Bad Homburg. Die Mitarbeiter des Betriebshofs der Stadt weisen in einer Pressemitteilung darauf hin, dass die Firma Remondis mit Niederlassung in Mainz für die Entsorgung der gelben Säcke zuständig ist. Zahlreiche Bürger hatten sich in den vergangenen Tagen darüber beschwert, keine leeren gelben Säcke erhalten zu haben. "Die hohe Zahl der Anrufe zeigt, dass die logistische Aufgabe, die Säcke zu verteilen, eine hohe Hürde für die Firma darstellt", schreibt die Pressestelle mit ironischem Unterton. Wer keine Säcke bekommen hat, soll sich jetzt direkt an die Niederlassung des Unternehmens in Mainz wenden, Telefon 06131/2115858. (prop)

Spielplatz für Senioren frühestens 2011

Oberursel. Der Sozial- und Kulturausschuss hat die Diskussion über die Einrichtung eines Fitness- und Spielplatzes für Senioren auf die Zeit nach dem Hessentag vertagt. Der Ausschuss folgte damit einer Anregung von Bürgermeister Hans-Georg Brum (SPD). Den Spielplatz in die Planung für den Stadtpark für den Hessentag aufzunehmen, sei zu früh. Er soll mit altersgerechten Sportgeräten ausgestattet werden. (jüs)

Auch interessant

Kommentare