Hochtaunuskreis

Nachfolger nominiert

  • schließen

Im Hochtaunuskreis soll Oberursels Stadtkämmerer  Kreisbeigeordneter werden. 

Am Mittwoch hat die CDU-Kreistagsfraktion den Stadtkämmerer von Oberursel, Thorsten Schorr, zur Bewerbung auf die frei werdende Stelle des Ersten Kreisbeigeordneten aufgefordert. Innerhalb der regierenden Koalition obliegt den Christdemokraten das Vorschlagsrecht für den möglichen Nachfolger von Uwe Kraft (CDU). Laut dem Fraktionsvorsitzenden Gregor Sommer ist das 49-jährige Parteimitglied Schorr ein „fachlich qualifizierter und führungserfahrener Kandidat“.

Seit fast 19 Jahren ist der gebürtige Weißkirchener und gelernte Bankfachwirt als Stadtkämmerer tätig, mittlerweile auch Mitglied des Kreistages. Vor vier Jahren hatte sich der CDU-Mann in den heimischen Bürgermeisterwahlkampf mit SPD-Amtsinhaber Hans-Georg Brum begeben – war dabei aber ebenso unterlegen wie beim 2017er Duell um das Amt des Ersten Stadtrats in Oberursel.

Sollte Thorsten Schorr die zweite Kraft im Kreishaus werden, will er sich besonders der verwaltungstechnischen Digitalisierung annehmen. Weitere Themenfelder des Dezernats sind Verkehr, Wirtschaft, Naturschutz und Tourismus.

Gewählt werden soll am 1. Juli. Ein Tag, der auch bestimmend für den weiteren Berufsweg von Katrin Hechler (SPD) ist. Das Kreisparlament hat sich in geheimer Abstimmung – 39 Ja- gegen 27 Nein-Stimmen und zwei Enthaltungen – für eine Wiederwahl und zweite Amtszeit der Sozialdezernentin ausgesprochen. Auf eine Stellenausschreibung wurde verzichtet.

Während die fachliche Kompetenz der Amtsinhaberin von der AfD in Zweifel gezogen wurde, lobte SPD-Fraktionsvorsitzender Stephan Wetzel ihre „Ehrlichkeit und Geradlinigkeit“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare