+
Feuerwehrleute löschen in Königstein den Dachstuhl eines Wohnhauses.

Hochtaunus

Millionenschaden bei Feuer in Königstein

  • schließen

Polizeibeamte bringen die Bewohner eines Mehrfamilienhauses in Sicherheit. Die Ursache für den Brand ist derweil noch unklar.

Beim Brand eines Mehrfamilienhauses in Königstein ist ein Schaden in Millionenhöhe entstanden. Menschen wurden nicht verletzt. Wegen der Löscharbeiten kam es allerdings zu Beeinträchtigungen im Schienenverkehr, da das Haus dicht an einer Bahnlinie steht.

Wie die Polizei mitteilt, hatten Passanten am späten Donnerstagabend das Feuer bemerkt, das im Dachstuhl des zweistöckigen Mehrfamilienhauses ausgebrochen war. Per Notruf alarmierten sie um 22.25 Uhr die Polizei. So konnte die Besatzung eines Streifenwagens einige der Bewohner noch vor dem Eintreffen der ebenfalls alarmierten Feuerwehr in Sicherheit bringen. Die anderen waren zuvor schon von selbst aus dem brennenden Haus geflüchtet. Alle sechs Betroffenen wurden noch in der Nacht von Freunden oder Verwandten aufgenommen.

Ein Großaufgebot der Feuerwehr konnte den Brand löschen. Die Arbeiten dauerten bis vier Uhr morgens an. Das Haus, in dem sich auch Büroräume befinden, ist aktuell nicht mehr bewohnbar. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund eine Million Euro.

Was den Brand ausgelöst hat, könne man derzeit noch nicht sagen, teilte ein Polizeisprecher mit. Die Kriminalpolizei hat erste Ermittlungen aufgenommen. Für Montag ist eine weitere Begehung des Gebäudes mit Spezialisten des Landeskriminalamts geplant. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare