Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bad Homburg

Meisterhafte Pianisten

  • Götz Nawroth-Rapp
    VonGötz Nawroth-Rapp
    schließen

Bei den Klavierkonzerten in der Schlosskirche spielen wieder herausragende Klavierspieler. Zwei der Konzerte sind Benefiz-Veranstaltungen.

Mit der Konzertreihe „Meisterpianisten“ präsentieren die Bad Homburger Schlosskonzerte an drei Terminen herausragende Klavierspieler.

Eröffnet wird die Reihe am morgigen Freitag, 30. Januar, von Hardy Rittner. Wenn der 33-Jährige um 19.30 Uhr in der Schlosskirche (Eingang über die Herrngasse) sein Konzert beginnt, erwartet das Publikum ein abwechslungsreiches Repertoire. Mit dabei sind Choralbearbeitungen des deutschen Pianisten Wilhelm Kempf, aber auch Stücke von Bach und Chopin kommen zur Aufführung.

Der Auftritt Rittners ist ein Benefizkonzert zugunsten des Vereins World Vision. Der Erlös wird der medizinischen Versorgung von Ebola-Patienten in Westafrika, insbesondere Sierra Leone, zugutekommen.

Der nächste Termin ist Freitag, 27. Februar. Zu Gast ist dann in der Schlosskirche die vielfach ausgezeichnete georgisch-deutsche Pianistin Catherine Gordeladze. Die ehemalige Duo-Partnerin des Stargeigers David Garret führt unter anderem Sonaten Joseph Haydns sowie Frederic Chopins Berceuse Des-Dur op. 57 auf.

Das dritte Konzert ist für den 24. April terminiert, ebenfalls ein Freitag. Dann spielt Nami Ejiri, die aus Tokyo stammt und inzwischen in Frankfurt im Fach Klavier an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst unterrichtet. Stücke von Richard Strauss, Robert Schumann und Franz Schubert gehören zu ihrem Repertoire. Die Erlöse dieses Konzertes gehen an den Deutschen Kinderschutzbund.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare