1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Hochtaunus

Louisen-Center liegt im Zeitplan

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Baustelle des Louisencenters
Baustelle des Louisencenters © Rolf Oeser

Investor Joachim Tenkhoff bemüht sich, alle Zweifel zu zerstreuen. Das neue Einkaufszentrum an der Louisenstraße werde pünktlich eröffnet, versichert er.

Von Anton J. Seib

Joachim Tenkhoff bleibt unerschütterlich optimistisch. „Wir eröffnen das Louisen-Center am 4. November“, sagte der Berliner Investor gestern auf Anfrage der Frankfurter Rundschau. Auch Stadtrat Peter Vollrath-Kühne hat keine Informationen über eine mögliche spätere Eröffnung. Wer sich allerdings die derzeit größte Baustelle Bad Homburgs in der unteren Louisenstraße anschaut, mag leise Zweifel hegen.

Bis zum geplanten Eröffnungstermin sind es nur noch rund drei Monate und das Erdgeschoss des dreigeschossigen Einkaufszentrums ist längst noch nicht fertig. Derzeit werden Kanalanschlüsse für das Center verlegt. „Das mit November wird nix“, sagt einer der vielen Bauarbeiter. „Ich habe gehört, es soll erst im Februar fertig werden.“ Tenkhoff hält nicht viel von solcherlei „Gerede“. „Angeblich sollte auch das Stützgerüst schief sein, das die links und rechts angrenzenden Häuser sichert. Wir haben per Laser nachgemessen, es ist alles in Ordnung.“

Den Termin Anfang November hat Tenkhoff bewusst ausgewählt, damit die Mieter das lukrative Weihnachtsgeschäft mitnehmen können. Sollte die Eröffnung erst nach Weihnachten erfolgen, drohen den Läden erhebliche Umsatzeinbußen.

Tenkhoff selbst räumt ein, dass die Rohbaufirma drei Monate im Verzug ist. „Das kommt bei solchen Projekten vor“, sagt der Investor. „Wir konnten in diesem strengen Winter 38 Tage keinen Beton machen“, sagt er. Zudem war die Gründung der Untergeschosse zeitaufwendig.

Dennoch gehe es jetzt voran. Der Rohbau werde „bis Ende August“ fertig. Die Decken bestünden aus Fertigteilen, die würden in den nächsten Tagen eingelegt. „Das geht ruckzuck“, beruhigt Tenkhoff. Einen Plan B für den Fall, dass es bis November nicht klappt, will er nicht in der Schublade haben.

Zwar ist der Eröffnungstermin in den Mietverträgen auf den 4.?November festgelegt. Dass wegen möglicher Verzögerungen Mieter abspringen, fürchtet Tenkhoff nicht. „Das ist nicht möglich. Außerdem stehen wir mit den Mietern ständig in Kontakt“, sagt der Investor.

Auf dem Gelände des alten Landratsamts entsteht derzeit ein dreigeschossiges Einkaufszentrum mit einer Ladenfläche von rund 10000 Quadratmetern. Tenkhoff investiert in das Projekt rund 15?Millionen Euro. Erdgeschoss, erster und zweiter Stock sind für Einzelhandel vorgesehen. Im dritten Obergeschoss bietet ein Fitnessstudio seine Dienste an.

Größter Mieter wird die Unterhaltungselektronik-Kette Saturn sein. Dort finden rund 60 Mitarbeiter einen Job. Als weiterer Ankermieter ziehen das Bekleidungshaus C&A sowie der Einkaufsmarkt Tegut ein. Tenkhoff rechnet damit, die Flächen bis zum Einzug zu hundert Prozent vermarktet zu haben.

Auch interessant

Kommentare