1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Hochtaunus

Langer Tag mit Mittagessen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Olaf Velte

Kommentare

Die Gesamtschule am Gluckenstein in Bad Homburg.
Die Gesamtschule am Gluckenstein in Bad Homburg. © FR/Schick

Stein für Stein wächst der Neubau am Gluckensteinweg. Und der inhaltliche Umbau der Gesamtschule kommt ebenso zügig voran. Von Olaf Velte

Stein für Stein wächst der Neubau am Gluckensteinweg. Die inhaltliche Gestaltung der hier beheimateten Gesamtschule kommt ebenso zügig voran. Auf dem Weg zur Ganztagsschule werden ab dem kommenden Schuljahr ein Reihe von Neuerungen notwendig, die Schulleiterin Roswitha Hahn als "umwälzend" bezeichnet.

Viel stärker als bisher soll der Unterricht durch Doppelstunden strukturiert werden. Im Zuge dieser "Rhythmisierung" wird für jeden Jahrgang ein langer Tag eingeführt. Das Mittagessen für die Stufen 5 bis 7 ist an solchen Tagen "verpflichtend" - unter Teilnahme des jeweiligen Klassenlehrers. "Das wird dem Klassenverband gut tun", sagt Hahn, die nach Fertigstellung der Bauarbeiten allen 730 Schülern warme Speisen anbieten kann.

Auf dem Gelände der Gesamtschule am Gluckenstein (GaG) entsteht derzeit ein Ganztagszentrum mit einer Grundfläche von 2730 Quadratmetern. Herzstück ist eine Mensa, die auch als Fest- und Theaterraum genutzt werden kann. Das Untergeschoss ist bereits fertiggestellt - zwischen Ostern und Sommerbeginn 2011 soll der rund neun Millionen teure Neubau bezugsfertig sein. Danach werde die schrittweise Sanierung des vierzig Jahre alten Hauptgebäudes in Angriff genommen. "Das ist alles marode."

Künftig finden die Wahlpflichtfächer ausschließlich nachmittags statt. Angestrebt ist zudem eine zeitliche Parallelführung von Deutsch, Mathematik und Englisch in allen Schulzweigen. "Durch die Verzahnung können gute Schüler auch mal in eine höhere Stufe hineinschnuppern." Wer sich lieber der Bewegung hingibt, darf sich auf zusätzliche Sportstunden freuen. Neben den vier vorgeschriebenen können in den Jahrgängen 5 und 6 noch zwei weitere gewählt werden. Für eine geplante Sportklasse haben sich mittlerweile 24 interessierte Schüler angemeldet.

Weitergetrieben wird das Programm "Soziales Lernen". Während es in der Förderstufe um das "Erwachsen werden" geht, widmen sich die Älteren unter sachkundiger Beratung den Problemfeldern Sucht und Gewalt. Finanziell unterstützt wird die Schule dabei von der Stiftung Weizmann. Im Fokus bleibt auch die Berufsvorbereitung. Nachdem vor kurzem ein "Karriere-Raum" eröffnet wurde, sollen Jugendliche in absehbarer Zeit lernen, wie man eine Firma gründet und führt. Eine veränderte Schulordnung rundet das Paket der Neuheiten ab: Respekt und Toleranz stehen im Mittelpunkt.

Auch interessant

Kommentare