1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Hochtaunus
  4. Kronberg

Großartige Filmkulisse

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Vor dem Schlosshotel standen während der Dreharbeiten fürs Lady-Di-Drama „Spencer“ jede Menge Lastwagen. Fuchs
Vor dem Schlosshotel standen während der Dreharbeiten fürs Lady-Di-Drama „Spencer“ jede Menge Lastwagen. Fuchs © Esther Fuchs

Schlosshotel ist für internationalen Preis nominiert, der besondere Drehorte würdigt

Kronberg - Ein Hauch von Hollywood wehte im Frühjahr 2021 durch den Taunus, als im Schlosshotel Kronberg ein Großteil der Innenaufnahmen für das Drama „Spencer“ gedreht wurde. Der Film zeigt Lady Di als tragische Protagonistin während der Weihnachtsfeiertage 1991 mit der königlichen Familie Großbritanniens. Während der Dreharbeiten erhofften viele, einen Blick auf die amerikanische Filmschauspielerin Kristen Stewart zu erheischen. Der Star aus der Twilight-Saga, in der sie Bella Swan spielte, hat auch in Deutschland eine große Fangemeinde.

Doch die Hauptdarsteller bekam man außerhalb des Schlosshotels nicht zu Gesicht. Andere Mitglieder der Crew waren im Hotel am Bahnhof untergebracht, ein Teil des Fuhrparks stand auf dem Parkplatz des Waldschwimmbads. Und natürlich war auch der Parkplatz vor dem Schlosshotel mit Fahrzeugen für die Filmproduktion vollgestellt. Für den Dreh kam sogar ein Hubwagen zum Einsatz. Der Rummel um die Hollywood-Produktion brachte dem damals frisch gewählten Bürgermeister Christoph König Medienanfragen. Wer im Schlosshotel arbeitete, der hatte indes die Chance, ganz nah am Geschehen zu sein.

Mit seinem britischen Baustil und den vielen prächtigen Innenräumen kommt es Schloss Sandringham als Originalschauplatz architektonisch sehr nahe. Jetzt steht das traditionsreiche Luxushotel als einer von fünf Finalisten auf der Shortlist (Endauswahl) für den European Location Award 2022, der im Rahmen der Berlinale im Februar 2023 vergeben wird. Unter www.eufcn.com/location-award-2022 kann noch bis 31. Januar 2023 abgestimmt werden.

Der EUFCN Location Award ist der jährliche Preis für europäische Drehorte, der vom European Film Commission Network vergeben wird. Eine fünfköpfige Jury aus angesehenen Fachleuten wählte für die jetzt verkündete Shortlist fünf Örtlichkeiten aus. Neben dem Schlosshotel Kronberg sind Drehorte in der Schweiz, Griechenland, Schottland und Kroatien für den Preis nominiert. Die Öffentlichkeit stimmt bis Ende Januar über den Sieger ab - alle Teilnehmenden haben die Chance auf einen zweitägigen Aufenthalt in der Gewinner-Location.

Gebaut wurde das im englischen Tudorstil gestaltete Juwel - das heutige Schlosshotel Kronberg - Ende des 19. Jahrhunderts von Victoria Kaiserin Friedrich, der ältesten Tochter von Queen Victoria, die wiederum die Urururgroßmutter des heutigen King Charles III. war. Noch heute ist die britische Vergangenheit deutlich zu spüren, und so verwundert es nicht, dass das Schlosshotel Kronberg als Location für den Dreh ausgewählt wurde. Als Kulisse dienten verschiedene Bereiche des Hotels, darunter die Empfangshalle, die Bibliothek und der rote sowie der grüne Salon.

Deutsche Steckdosen waren unerwünscht

General Manager Dominik Ritz erinnert sich: „Die Filmarbeiten waren ein überaus spannendes Erlebnis für unser gesamtes Team. Ein paar Details mussten für die Aufzeichnung im Haus angepasst werden, zum Beispiel die offensichtlich deutschen Steckdosen, aber in den meisten Räumen wurde kaum etwas verändert. Die extra für den Film hergestellten und entlang der großen Treppe angebrachten Gemälde sind bis heute zu sehen.

Der erste Stock beherbergt die ehemaligen Wohnräume der Kaiserin, die heute ebenfalls als Übernachtungsmöglichkeiten zur Verfügung stehen. Zwei Restaurants, die gemütliche Kaminhalle mit Bar und der 18-Loch-Golfplatz sind nur einige der Annehmlichkeiten, an denen sich die Gäste heute erfreuen können. Das 1893 fertiggestellte Schloss Kronberg ist im Eigentum der Hessischen Hausstiftung. Es wird seit 1954 als Hotel mit 61 Gästezimmern und Suiten betrieben.

Auch interessant

Kommentare