1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Hochtaunus
  4. Kronberg

Ein stiller Förderer

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Preisträger Helmut Artmann mit Andreas Knoche (re.). öp
Preisträger Helmut Artmann mit Andreas Knoche (re.). öp © ÖP

Bürgerpreis geht an Kunst- und Musikfreund Helmut Artmann

Kronberg - Sein Können, Wissen und seine Ressourcen in den Dienst der Allgemeinheit zu stellen, das ist für Helmut Artmann selbstverständlich. Darüber zu reden eher weniger. So bedankte er sich mit wenigen Worten für die Auszeichnung, die ihm in der Stadthalle zuteil wurde. Altmann erhielt beim Neujahrsdialog von Stadt und den Vereinsringen Kronberg und Oberhöchstadt den Bürgerpreis „für sein stilles, aber wirkungsvolles Engagement“, wie Laudator Hans Robert Philippi herausstellte.

Artmann, der seit 1988 in Kronberg lebt, engagiert sich für seine katholische Kirchengemeinde aus tiefer Überzeugung, unter anderem bei der Sanierung von St. Alban und neuerdings beim Hochwasserschutz des im tiefgelegenen Ortszentrum von Schönberg gelegenen Gotteshauses. Er setzt sich beim MTV Kronberg ein, half tatkräftig mit, als es darum ging, dem Verein einen Kunstrasenplatz zu verschaffen. Artmann wirkt in der gemeinnützigen Kronberg Academy Stiftung mit, die 2004 gegründet wurde, um die Ziele der 1993 gegründeten Kronberg Academy zu unterstützen. Einer der Musikliebhaber, die die Stiftung gründeten, war Artmann. Während seine Frau Kunstkennerin sei, sei er Kunstliebhaber, sagte Artmann am Tag der Ehrung.

„Schon lange Jahre engagierten Sie sich als Freund und Förderer der Museumsgesellschaft Kronberg, und 2013 konnten Sie gewonnen werden, den Vorsitz der Stiftung Kronberger Malerkolonie zu übernehmen“, hob Laudator Philippi hervor. Artmann war an der rechtlichen Ausgestaltung der Neuorientierung beteiligt. Seit 2019 hat er den Vorsitz des Kuratoriums der Stiftung inne.

Auch interessant

Kommentare