1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Hochtaunus

170 Krippenplätze fehlen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Bad Homburg will mehr Krippenplätze schaffen.
Bad Homburg will mehr Krippenplätze schaffen. © FR/Müller

Der Bedarf an Betreuungsmöglichkeiten für Kinder unter drei Jahren steigt weiter an. Bad Homburg will deshalb zusätzliche Krippenplätze schaffen.

Für die Betreuung von Kindern unter drei Jahren gibt es zurzeit in Bad Homburg 349 Krippenplätze. Weitere 91 Kleinkinder werden von Tagesmüttern betreut, meldet die Stadtverwaltung. Das reiche nicht aus, um den Bedarf zu decken. 170 weitere Plätze wären nötig. Denn das Kinderförderungsgesetz von 2005 gibt Eltern einen Rechtsanspruch auf die kommunale Tagesbetreuung ihrer Sprösslinge.

Im Jahr 2011 sollen wenigstens 80 weitere Betreuungsplätze für Kinder unter drei Jahren geschaffen werden. So steht es im Beschlussvorschlag von Oberbürgermeister Michael Korwisi für die Parlamentssitzung am 1. Juli. 50 dieser Betreuungsplätze sollen im Neubau der städtischen Krippe Am Heuchelbach entstehen. Den Baubeginn peilt Korwisi noch für dieses Jahr an. Sobald es losgeht, will die Stadt dafür 750000 Euro aus einem Förderprogramm des Landes Hessen beantragen. Die jährlichen Betriebskosten dürften die Stadt mit je 500000 Euro belasten.

Die restlichen 30 Krippenplätze sollen in der Krippe der Gedächtniskirchengemeinde und im Neubau der accadis International School entstehen. Dafür wird vom Land Fördergeld in Höhe von 300000 und 150000 Euro beantragt. (nes)

Auch interessant

Kommentare