1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Hochtaunus

Kostenlos ins Netz

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

WLAN in Bad Homburg bald auf jeder Parkbank möglich?
WLAN in Bad Homburg bald auf jeder Parkbank möglich? © Andrea Herzig

Bad Homburg nimmt sich München als Beispiel. Die bayerische Landeshauptstadt will Einheimischen und Touristen an einigen Plätzen eine kostenlose Internet-Nutzung ermöglichen. Bad Homburg will gleichziehen. Die Stadt zurzeit prüft die Einrichtung von offenen WLAN-Hotspots.

Von Niklas Kaulbersch

Von München scheinen die Bad Homburger schwer beeindruckt zu sein: Neben einem Oktoberfest mit einigen Schlagerkonzerten in ein paar Wochen soll noch ein weiteres Projekt folgen. In der bayerischen Landeshauptstadt können ab diesem Herbst die Einheimischen und Touristen an einigen Plätzen kostenlos das Internet benutzen. Vielleicht wird es auch in Bad Homburg bald ein kostenloses WLAN-Netz geben.

Letzte Woche stellte das „Bündnis für Homburg“ auf der Stadtverordnetenversammlung einen Antrag auf Prüfung des Projektes. Mit der Ergänzung der FDP, zusätzlich die rechtlichen und finanziellen Rahmenbedingungen zu klären, wurde der Antrag einstimmig angenommen.

Rechtliche Probleme

Besonders die so genannte „Störerhaftung“ bereitet einigen Stadtvertretern jedoch Kopfschmerzen. Die Gesetzeslage ist hier noch schwammig. Zurzeit können Anbieter von frei zugänglichen WLAN-Netzen für Urheberrechtsverletzungen der Nutzer haftbar gemacht werden, in den meisten Fällen handelt es sich um Abmahngebühren.

Die CDU könnte sich ein freies WLAN-Netz nur mit Authentifizierung vorstellen, damit die Stadt bei Straftaten an die dafür verantwortlichen User verweisen könnte. Alexander Unrath von den Grünen fordert bei diesem Problem einen Austausch mit den Städten, in denen bereits kostenlose Internetzugänge angeboten werden. „Wenn es andere Städte hinbekommen, warum nicht auch Bad Homburg?“, fragt Unrath.

Wenn es nach den Grünen ginge, könnte die Einrichtung eines städtischen WLAN-Netzes nicht schnell genug gehen. Der neue Bahnhof sollte dabei Priorität haben, außerdem könnten an belebten Plätzen wie am Kurhaus, Rathaus und Marktplatz kostenlose Hotspots eingerichtet werden, je nach technischen Möglichkeiten könnte der Jubiläumspark folgen. Für Alexander Unrath bedeutet ein freies WLAN-Netz „eine Stärkung des Tourismusfaktors und eine Aufwertung der Stadt“.

Die Idee ist nicht neu. Bereits 2010 wurde ein ähnlicher Antrag des Stadtparlaments geprüft, jedoch blieb der Erfolg aus.. Selbst mit der Unterstützung von Telekommunikationsunternehmen, die angefragt wurden, wäre das Projekt „unverhältnismäßig“ teuer für die Stadt geworden.

Erfolg ungewiss

Moritz Funk, für die CDU im Stadtparlament, erwartet eine ähnliche Absage seitens der Stadtverwaltung. „Wir stehen dem WLAN-Projekt nicht negativ gegenüber, aber 2010 wurde der Antrag ausreichend geprüft und an der Lage hat sich bis heute nichts geändert“, so der IT-Berater. Zudem sei der WLAN-Ausbau in Bad Homburg technisch kaum noch notwendig, da die UMTS- und LTE-Netze schon jetzt gut ausgebaut wären. Trotzdem schließt Funk nicht aus, dass es bestimmte Orte in der Stadt geben werde, an denen sich ein freies WLAN-Netz rechnen könnte, wie zum Beispiel am Bahnhof, wo täglich viele Pendler mobil im Internet surfen. Entscheidend wird die Frage der Finanzierung sein: In den meisten Städten haben private Unternehmen und Sponsoren die Kosten für den WLAN-Betrieb übernommen. Die möglichen Modelle und Formen für das Angebot werden nun von der Stadtverwaltung erneut geprüft.

Auch interessant

Kommentare