Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kandidiert in Bad Homburg: der ehemalige hauptamtliche Stadtrat Korwisi.
+
Kandidiert in Bad Homburg: der ehemalige hauptamtliche Stadtrat Korwisi.

OB-Wahl Bad Homburg

Korwisi tritt an

Die OB-Wahl in Bad Homburg wird zum Dreikampf. Nach Amtsinhaberin Jungherr (CDU) und SPD-Mann Krug wirft nun auch der frühere Stadtrat Michael Korwisi (Grüne) seinen Hut in den Ring. Von Klaus Nissen

Michael Korwisi, ehemaliger Stadtrat der Grünen, kandidiert für das Oberbürgermeister-Amt. Das teilte der 56-Jährige am Donnerstagmittag auf Anfrage mit. Am Freitag will Korwisi er seine Beweggründe und sein Programm erläutern.

Die Direktwahl in der 51.000 Einwohner zählenden Stadt ist am 26. April. Bewerber haben noch bis zum 19. Februar Zeit, sich zu melden. Gesetzt ist bereits die Amtsinhaberin Ursula Jungherr (CDU), die sich in der parteiinternen Kür nur knapp gegen ihren Konkurrenten Alfred Etzrodt durchsetzen konnte. Die SPD schickt den 37-jährigen Karl Heinz Krug ins Rennen.

Der Grüne Michael Korwisi ist in Bad Homburg seit Jahrzehnten bekannt. Der 56-Jährige ist hier geboren. Er studierte für das Lehramt. 1979 war er Mitbegründer der örtlichen Grünen, bis 1991 Landesgeschäftsführer der hessischen Grünen. Seit 1981 war er Stadtverordneter in Bad Homburg, seit 1989 auch ehrenamtlicher Kreisbeigeordneter.

Das Homburger Parlament wählte ihn 2001 zum hauptamtlichen Stadtrat. Als zwei Jahre später Ursula Jungherr Oberbürgermeisterin wurde, wurde eine Rivalität zwischen den beiden erkennbar. Die CDU wandte sich der FDP zu. 2006 wählte die neue Koalition Korwisi aus dem Amt. Seitdem pflegt er seine Funktionen als Vorsitzender des Fußballvereins 05/99 und der Interessengemeinschaft Kirdorfer Feld.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare