Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bild: Michael Schick
+
Bild: Michael Schick

Königstein

Schloss der Chinesen

  • Kerstin Klamroth
    VonKerstin Klamroth
    schließen

Erbaut von dem Frankfurter Bankier Albert Andreae de Neufville befindet sich die Villa Andreae mittlerweile im Besitz chinesischer Eigentümer.

Wie ein Märchenschloss mutet die Villa Andreae an, die sich seit 1891 auf dem Königsteiner Geisberg erhebt. Der Frankfurter Bankier Albert Andreae de Neufville ließ das Schlösschen bauen. Nach 1926 wurde die Villa 40 Jahre als Schülerheim genutzt, bis sie der Bauunternehmer Jürgen Schneider erwarb. Jetzt gehört sie nach Angaben der Königssteiner Stadtverwaltung chinesischen Eigentümern. Die Villa kann lediglich von außen besichtigt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare