1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Hochtaunus

Bad Soden: Frankfurterin gerät in den Gegenverkehr – Frontalzusammenstoß und vier Verletzte

Erstellt:

Kommentare

Nachdem auf der B8 in Bad Soden die beiden Autos frontal aufeinanderkrachten, beträgt der Sachschaden etwa 15.000 Euro.
Nachdem auf der B8 in Bad Soden die beiden Autos frontal aufeinanderkrachten, beträgt der Sachschaden etwa 15.000 Euro. © Mike Seeboth/Keutz TV-News

Eine Frankfurterin flüchtet vor einer Polizeikontrolle in Königsstein und verursacht einen Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 8, Gemarkung Bad Soden.

Königsstein/Bad Soden – Aus bisher ungeklärter Ursache geriet am Freitagabend (10. Juni) eine 36-jährige Frankfurterin auf der Bundesstraße 8 in den Gegenverkehr, wobei sie selbst schwer und drei weitere Personen leicht verletzt wurden. Ein entgegenkommender 23-Jähriger konnte mit seinem Pkw noch ausweichen und kollidierte mit einem Leitpfosten an der Fahrbahnbegrenzung. Mit einem weiteren entgegenkommender Opel Insignia jedoch kam es zu einem frontalen Zusammenstoß.

Zuvor, gegen 19.35 Uhr, war die Frau mit ihrem grünen Peugeot aufgrund ihrer Fahrweise in Königsstein aufgefallen. Allerdings entzog sie sich der Polizeikontrolle und fuhr entlang der B8 in Richtung Kelkheim weiter. Aus bisher ungeklärten Gründen geriet sie dabei auf die entgegengesetzte Fahrspur.

Königsstein/Bad Soden: Auch Rettungshubschrauber musste ausrücken

Die B8 war am Abend mehrere Stunden lang gesperrt. Im Einsatz waren mehrere Rettungsfahrzeuge sowie ein Gutachter und ein Rettungshubschrauber. Der Sachschaden beträgt etwa 15.000 Euro. Die Ermittlungen des regionalen Verkehrsdienstes der Polizeidirektion Main-Taunus dauern weiter an.

Auch vor etwa zwei Jahren ereignete sich ein Unfall in Bad Soden. Allerdings war die Ursache in jenem Fall ein illegales Autorennen. (TK)

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion