1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Hochtaunus

Kandidaten der FDP

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Heike Kolter ist nominiert, bleibt aber für den Landtag wohl aussichtslos.
Heike Kolter ist nominiert, bleibt aber für den Landtag wohl aussichtslos. © Weis

Kolter und Blechschmidt im Wahlkampf.

Von Martina Propson-Hauck

Mit nur zwei Gegenstimmen und daher einer deutlichen Mehrheit ist Heike Kolter (56) aus Glashütten am Mittwochabend in der Oberuseler Stadthalle als Direktkandidatin für den Landtagswahlkreis 24 gewählt worden. Große Illusionen, gleich ganz in Dorothea Henzlers Fußstapfen zu treten, in den Landtag einziehen zu können oder gar ein Ministeramt zu bekleiden, macht sie sich nicht. Sie wird voraussichtlich auf einem der hinteren FDP-Listenplätze kandidieren. „Ich freue mich trotzdem über das Ergebnis und will einen guten Wahlkampf für Erst- und Zweitstimmen der FDP im Hochtaunuskreis machen“, sagt die gelernte Bankkauffrau, die seit 2001 dem Kreistag angehört. Zum Wahlkreis 24 gehören die Kommunen Glashütten, Königstein, Kronberg, Oberursel, Schmitten, Steinbach und Weilrod.

Im Ostkreis, Wahlkreis 23, wird Frank Blechschmidt an den Start gehen. Für den 51-jährigen Rechtsanwalt aus Oberursel votierten 42 von 53 FDP-Mitgliedern. Blechschmidt ist bereits Mitglied des Landtags und wird voraussichtlich derjenige sein, den die FDP auf ihrem Parteitag auf einem zumindest aussichtsreichen Listenplatz aufstellen wird.

2009 zog Blechschmidt in den Landtag ein, dort ist er seit einem Jahr auch Parlamentarischer Geschäftsführer seiner Fraktion. Der Landesparteitag findet im April in Bad Hersfeld statt. Blechschmidt will sich dort um Platz sieben auf der Landesliste bewerben. Um damit in den Landtag zu kommen, müsste die FDP bei der Hessen-Wahl 6,2 Prozent schaffen. Bei fünf Prozent hat sie nur sechs Abgeordnete. 2009 wurde Blechschmidt durch das unerwartet gute Abschneiden der FDP (16,2 Prozent) von Listenplatz 20 in den Landtag katapultiert. Gewählt wird am 22. September.

Auch interessant

Kommentare