Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Rohr von der Rolle: Die neue Leitung steht parat.
+
Rohr von der Rolle: Die neue Leitung steht parat.

Oberursel

Kanal sanieren ohne großen Aufriss

  • Götz Nawroth-Rapp
    VonGötz Nawroth-Rapp
    schließen

Röhre wird unterirdisch verlegt / Verkehrsbehinderungen an der Homburger Landstraße.

Das Oberurseler Kanalsystem umfasst 176 Kilometer Leitungen. Die kleinsten Rohre haben einen Durchmesser von 20 Zentimetern, auf zwei Meter bringen es die größten Röhren. Doch über die Jahre bilden sich Risse, Wurzeln wachsen in die Kanäle hinein. Immer wieder müssen daher Abschnitte saniert werden.

So auch jetzt, eingangs des Gewerbegebiets An den Drei Hasen. Zwischen Autohaus und Pflanzenmarkt laufen die Arbeiten an der Homburger Landstraße. Die ist bis zum 8. Mai nur eingeschränkt befahrbar. Mit moderner Technik wird verhindert, dass es zu noch größeren Behinderungen kommt: Im Kanal kommt ein Kunststoffrohr zum Einsatz.

Das C-förmig vorgebogene Rohr aus Polyethylen wird in den Schacht eingelassen und dann unter der Erde verlegt. „Das großflächige Aufbaggern entfällt damit“, erklärt Bernd Feger, Leiter der BSO-Tiefbauabteilung. Damit ist die Baumaßnahme weniger kostenintensiv, Zeit wird damit auch noch gespart. Durch Druck und Wärme legt sich die neu verlegte Leitung passgenau an die Innenwand im Kanalrohr und härtet dann aus.

Doch nicht nur am Kanal wird gearbeitet: Während die neue Röhre verlegt wird, pflastern Arbeiter schon den Gehweg an der Bushaltestelle Homburger Landstraße. Der Haltepunkt wird bis zum 8. Mai barrierefrei ausgebaut. Außerdem wird im Zuge dieser Arbeiten auch die Straße erneuert. Bei der Kanalsanierung werden im gegenwärtig laufenden Bauabschnitt rund 60 Kanalhaltungen mit einer Länge von mehr als drei Kilometern saniert. In den bereits absolvierten Abschnitten der Sanierung wurden 4,8 Millionen Euro verbaut.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare