1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Hochtaunus

Jubiläumsfest mit Public Viewing

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Friedrichsdorf feiert vom 2. bis 4. Juli seinen 30. Hugenottenmarkt. Auf einer Großleinwand können die Besucher dabei auch Fußball gucken.

König Fußball hat auch das diesjährige Programm des Jubiläums-Hugenottenmarkts vom 2. bis 4. Juli beeinflusst. "Statt wie üblich am Freitag um 17 Uhr wird der Markt diesmal schon um 15 Uhr eröffnet", kündigt Detlef Lenz vom Organisationsteam an. Bürgermeister Horst Burghardt wird dann auf dem Landgrafenplatz ein Fass Freibier anstechen. Nach guter Tradition stellt Burghardt das erste Glas Landgraf Friedrich II. auf den Sockel. Um 16 Uhr schließt sich das Public Viewing auf der Großbildleinwand an. Im Viertelfinale trifft Holland auf Brasilien. Auch am Samstag gibt es Public Viewing beim Klassiker Deutschland gegen Argentinien.

Zum 30. Mal feiert Friedrichsdorf Hugenottenmarkt in der Innenstadt. Hugenottenstraße, Landgrafen- und Rathausplatz sind Schauplatz des Treibens mit Buden, Getränkeständen und Musikbühnen. Die stehen diesmal auch vor der Metzgerei Seitz, dort treten am Samstag ab 11 Uhr die Dillinger Buben auf, am Hotel Lindenhof, wo die Band Key West am Samstag, 16 Uhr, für Stimmung sorgt, und vor der Pizzeria La Scala am Institut Garnier. Dort spielen Teachers and Friends.

Idee zweier Freunde

Der Sonntag wird eingeleitet mit dem Jazz-Frühschoppen, danach treten auf den Bühnen weitere Bands auf, ab 15 Uhr gibt es ein Kinderprogramm.

Die Idee zum Hugenottenmarkt reifte vor 30 Jahren am Kneipentisch. Detlef Lenz hatte mit einem Schulfreund ein Bistro eröffnet und wollte ein Straßenfest veranstalten. Zusammen mit Gewerbetreibenden organisierten sie den ersten Hugenottenmarkt, zunächst nur einen Samstag lang.

1985 wurde der Markt auf Anregung von Besuchern um den Sonntags-Frühschoppen erweitert. Der zog sich bis in die Nachmittagsstunden, also wurde auch der Sonntag fester Bestandteil des Festes. Seit 1994 wird auch freitags gefeiert.

Bis 2000 wurde der Markt vom Gewerbeverein Aktives Friedrichsdorf organisiert. Eine Agentur sprang ein, aber Besucher und Standbetreiber waren unzufrieden. Das war Anlass zur Gründung des Fördervereins Hugenottenmarkt, der seither das Fest der Friedrichsdorfer ausrichtet. (tob)

Auch interessant

Kommentare