Bad Homburg

Was die Bad Homburger Landgrafen auf dem Teller hatten

  • schließen

Die Ferienspiele widmen sich der Ernährung im Bad Homburger Schloss in den vergangenen Jahrhunderten. Dabei spielen auch Pommes eine Rolle.

Kotelett, Kohlrabi, Kaviar? Oder ganz andere Köstlichkeiten? Die Ferienspiele im Bad Homburger Schloss widmen sich am kommenden Mittwoch, 9. Oktober, den Fragen zur Ernährung der Landgrafen. Während einer Führung durch die Schloss-Gemächer, die um 14 Uhr beginnt, lernen Kinder, was und wie gegessen wurde in den vergangenen Jahrhunderten.

Historikerin Anna-Sophia Fischer lässt dabei keine Aspekte außer Acht: Herkunft der Nahrungsmittel, Zubereitung in der Schlossküche, Speisezettel der Landgrafen-Familie.

Zudem wird erläutert, welche Rolle die Orangerie bei dem Thema spielte. Wenn der informative Rundgang endet, beginnt die kreative Phase der jungen Teilnehmer. Es sollen Pommes selbst hergestellt und anschließend verzehrt werden. ov

Anmeldungen zu Ferienspiel-Nachmittagen unter Telefon 06172/926 21 22 oder per Mail an museumspaedagogik@schloesser-hessen.de. Die Teilnahme kostet 12 Euro. Am 19. Oktober folgt die nächste Kinder-Führung: Das Motto lautet dann „Die verschwundene Brosche der Prinzessin Elizabeth“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare