1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Hochtaunus

Grüne wollen Fahrradstation

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Die Oberurseler Grünen fordern den Magistrat auf, bei der Planung des Bahnhofsareals die Einrichtung einer Fahrradstation zu prüfen.

Die Oberurseler Grünen fordern den Magistrat auf, bei der Planung des Bahnhofsareals die Einrichtung einer Fahrradstation zu prüfen. Außerdem soll die Stadt ein Finanzierungs- und Betreiberkonzept entwickeln. Einen entsprechenden Antrag haben die Grünen für die nächste Stadtverordnetensitzung am 2. Juni vorgelegt. Derzeit wird am Bahnhof eine neue Personenunterführung gebaut, die die Innenstadt mit dem Stadtteil Bommersheim verbindet.

Das Rad - kohlendioxidneutral und umweltfreundlich - müsse für Pendler attraktiver gemacht werden, so der Grünen-Stadtverordnete Frank Böhme. Dazu müsse der Service für Radfahrer spürbar verbessert werden.

Von zentraler Bedeutung ist laut Böhme insbesondere der Schutz der Fahrräder vor Diebstahl sowie Regen und Schnee. Auch Helme und Regenbekleidung müssten sicher untergebracht werden können. Böhme fordert eine ausreichende Zahl überwachter Fahrrad-Abstellplätze und Fahrradboxen, aber auch überwachte Schließfächer. Eine solche Fahrradstation steigere die Attraktivität des Fahrrads als Verkehrsmittels erheblich und sorge für eine reibungslose Verzahnung mit Bussen, S- und U-Bahn.

"Aber richtig abgerundet wird das Angebot erst durch die Übernahme kleinerer Pflege- und Wartungsarbeiten", meint Böhme. Als Betreiber einer solchen Radstation könnten sowohl gewerbliche Betreiber infrage kommen, aber auch soziale Einrichtungen. Der Grüne Böhme bringt dabei die Oberurseler Werkstätten ins Gespräch. Ähnliche Betreibermodelle hätten sich in anderen Kommunen als erfolgreich erwiesen, sagt er.

Beim jüngsten Bahnhofstest der FR hat die Oberurseler Station hinsichtlich der Radabstellplätze schlecht abgeschnitten. "Es gibt acht blaue Fahrradboxen, die wie Müllcontainer aussehen. Und etwa 140 altertümliche Fahrradständer mit nur einer Anschließmöglichkeit, das Gestänge ist durch pure Gewalt an vielen Stellen verbogen", stellte der Tester Anfang April fest. (tob)

Auch interessant

Kommentare