1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Hochtaunus

Größte Biker-Anlage in Rhein-Main

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Mountainbiker in Aktion.
Mountainbiker in Aktion. © dpa

In Kronberg entseht eine 9000 Quadratmeter große Anlage für Mountain- und sonstige Biker. Ein Frankfurter Verein hilft beim Aufbau des Geländes. Von Sabine Maurer

Von Sabine Maurer

In Kronberg entsteht die größte Anlage im Rhein-Main-Gebiet für Mountain- und sonstige Biker. Auf einer Fläche von 9000 Quadratmetern am Triftweg sind schon die ersten Sprünge gebaut. Sobald es das Wetter zulässt, soll dort weiter an dem Parcours aus unterschiedlichen Erdhügeln gewerkelt werden.

"Bis zum Juni wollen wir fertig sein", erzählte Alexander Krombacher von dem Frankfurter Radsportverein "Wheels over Frankfurt", abgekürzt "WOFFM", am Freitag bei der Vorstellung des Projekts. Die Idee zu der Anlage - in der Fachsprache "Dirt Spot" genannt - kam von der Stadt Kronberg. Sie sprach im Herbst den Frankfurter Verein an, dort hörte man den Vorschlag mit Wohlgefallen. "Die Leute, die auf diesem Spot fahren, wird man nicht in Naturschutzgebieten erleben", sagte Krombacher.

Bereits kurz vor den Herbstferien machten sich die Vereinsmitglieder gemeinsam mit weiteren Bikern aus der Region ans Werk, bis ihnen das Wetter im November einen Strich durch die Rechnung machte. Die Hauptarbeit liegt noch vor ihnen. So werden noch weitere Sprünge gebaut, außerdem sollen die jetzt bereits vorhandenen Hügel begrünt werden. Die Biker hoffen, dass sie im März wieder mit der Arbeit beginnen können.

Der Verein ist für die Planung, den Bau und die Instandhaltung des Geländes zuständig. Die Stadt stellt das Gelände und den Bagger für die Erdarbeiten zur Verfügung, außerdem übernimmt sie die Kosten. Spätestens im Juni soll auf der Anlage einiges los sein. Vom 4. bis zum 6. Juni wird dort zum Camp eingeladen. Kinder und Jugendliche können teilnehmen. Unter der Anleitung von Profis sollen sie das richtige Fahren in dem Parcours lernen, außerdem gibt es Vorführungen.

Im Alltag kann das Gelände von allen Bikern genutzt werden. Eine Voraussetzung gibt es: Sie müssen mindestens zwölf Jahre alt sein. Ein Helm ist Pflicht, sonstige Schutzausrüstung bleibt jedem selbst überlassen. "Bei dem Boden ist die Verletzungsgefahr relativ gering", sagte Krombacher. Es ist außerdem ein Fahrradverleih geplant, genutzt werden können unter anderem BMX-Räder und Mountainbikes. Das Fahren auf der Anlage ist kostenfrei.

Auch die Mitglieder des WOFFM werden öfters vor Ort sein und den anderen Bikern Tipps geben. Ein richtiges Training ist jedoch nicht geplant. "Wir haben keine Trainerlizenz", erklärte Krombacher. Wettbewerbe seien auf der Anlage zunächst nicht geplant.

Der WOFFM hat etwa 60 Mitglieder in ganz Deutschland. Die Jüngsten gehen noch in die Grundschule, die ältesten sind fast im Rentenalter.

Auch interessant

Kommentare