Steinbach

Steinbach: Gewerbegebiet füllt sich

Drei Unternehmen siedeln sich „Im Gründchen“ an. Derweil laufen noch die Erschließungsarbeiten.

Seit Ende des vergangenen Jahres laufen die Erschließungsarbeiten für das Gewerbegebiet „Im Gründchen“. Und das Interesse an den mehr als vier Hektar vermarktbarer Fläche ist groß. Wie Steinbachs Erster Stadtrat Lars Knobloch (FDP) mitteilt, haben sich schon drei Unternehmen Grundstücke in dem neuen Gewerbeareal am Ortsrand gesichert.

Bekannt war bereits, dass der in Steinbach ansässige Klebstoffhersteller Panacol seinen Firmensitz erweitern möchte. Nun sind zwei weitere Kaufverträge protokolliert worden: Demnach werden die sich die Firmen Löwenstein Medical Innovation und Tec 5 „Im Gründchen“ ansiedeln. Beide Unternehmen wollen sich vergrößern, sie haben Flächen von 6000 beziehungsweise 6500 Quadratmetern erworben.

Löwenstein stellt komplexe und innovative Medizinprodukte her und will rund fünf Millionen Euro in Steinbach investieren. Tec 5 kalkuliert mit sieben bis acht Millionen Euro; das Unternehmen hat sich auf Spektroskopie spezialisiert, physikalische Verfahren, die eine Strahlung nach Eigenschaften wie Wellenlänge, Energie oder Masse zerlegen.

„Durch die Ansiedlung der Firmen wird Steinbach weitere Gewerbesteuereinnahmen generieren können, die für die Stadt sehr wichtig sind“, freut sich Knobloch. Aber auch zusätzliche Arbeitsplätze entstehen. Tec 5 will rund 50 Mitarbeiter mit nach Steinbach bringen, Löwenstein sogar rund 100. Beide Firmen planen die Zahl ihrer Beschäftigten weiter auszubauen.

Nach dem Willen der Verantwortlichen soll die Erschließung des Gebiets „Im Gründchen“ bis Jahresende abgeschlossen sein. Im März soll der Bau eines Kreisels beginnen. Das werde Umleitungen und Straßensperren mit sich bringen, räumt der Erste Stadtrat ein. „Im Gründchen“ stehen nun noch drei Flächen zur Verfügung. twe

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare