1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Hochtaunus

CDU in Gesprächen zu Koalition

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Andrea Herzig

Kommentare

Die CDU redet mit den anderen Fraktionen über die Bildung einer Koalition. Bis Mittwoch soll klar sein. mit wem man ein Bündnis schmieden möchte.

Am kommenden Mittwoch wird sich der CDU-Vorstand versammeln und über die Gespräche reden, die bis dahin mit den Fraktionen von SPD, BLB, den Grünen und der FDP geführt wurden. Bis zu dieser Sitzung, sagte der Fraktionsvorsitzender der in der Kommunalwahl erstarkten Unions-Fraktion, Oliver Jedynak, soll schon ein Trend erkennbar sein, welcher Braut man die Hand reichen wird. Oder, profan ausgedrückt, wer mit der CDU in der jetzt begonnenen Wahlperiode koalieren könnte.

Die Bräute werden derzeit eine nach der anderen eingeladen und besichtigt. Die SPD hat bereits am Sonntag mit der CDU gesprochen und zeigte sich gestern tiefenentspannt. Für Ortsvorsitzende Elke Barth war die Atmosphäre „freundlich“, aber auch „ergebnisoffen“.

Es habe „keine großen Differenzen“ gegeben. „Große Linien“ seien besprochen worden, Haltung zu Themen wie U2-Ausbau, Stadtentwicklungsplan, Kurhaus oder Wohnbau. Auch bei den Sozialthemen „klappe es besser als früher“, sagte Bartsch, beim Wohnbau müsse man reden, beim Stadtentwicklungskonzept habe ihre Partei Entgegenkommen signalisiert, sagte Barth.

Die BLB, die gestern Abend bei der CDU vorgesprochen hat, hatte sich „gut vorbereitet“, sagte Fraktionsführer Amin Johnert. Trotz kräftiger Meinungsverschiedenheiten in der Vergangenheit werde die BLB „die Türen offen halten“. Johnert kann sich eine Kooperation mit der CDU vorstellen, „wenn man das inhaltlich organisiert“. Beispiel Kino am Bahnhof. „Über die Parteigrenzen hinweg wollen das doch alle umsetzen“, ist Johnert überzeugt. Die BLB werde versuchen die CDU zu überzeugen, warum eine weitere Halle für die Stadt wichtig sei.

Auch mit der FDP und den Grünen will die CDU bis Mittwoch Gespräche führen.

Auch interessant

Kommentare