1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Hochtaunus

Genossen nominieren Krug

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Karl Heinz Krug (SPD) unterstützt nun Michael Korwisi.
Karl Heinz Krug (SPD) unterstützt nun Michael Korwisi. © FR/Schick

Der Kampf für bezahlbare Wohnungen wird der zentrale Punkt im Kommunalwahlkampf der Bad Homburger SPD sein.

Die Wohnungspolitik wird der zentrale Punkt im Kommunalwahlkampf der Bad Homburger SPD sein. Das kündigte die Parteivorsitzende Elke Barth bei der Mitgliederversammlung am Freitag an, die "trotz Aida im Kurpark", so Barth, "erfreulich gut besucht war". Als Spitzenkandidat für die Kreistagswahl wurde der gescheiterte Oberbürgermeisterkandidat Karl Heinz Krug nominiert.

Krug will im Kreistag eine stärkere Verzahnung der Themen zwischen Stadt und Region erreichen. Es könne in Bad Homburg nicht egal sein, wenn die Landesregierung etwa im Usinger Land zum "Kahlschlag" ansetze und das Amtsgericht schließe.

Der Unterbezirksvorsitzende Matthias Bergmeier mutmaßte, dass die Bürgermeisterwahl dort wohl anders ausgegangen wäre, wenn die örtliche CDU die Wahrheit ums Amtsgericht nicht verschwiegen hätte. Er ist ebenfalls Kandidat auf der Kreistagsliste, außerdem die derzeitigen Kreistagsabgeordneten Beate Denfeld und Astrid Schatta sowie Juso-Kreissprecher Jacob Donath. Die vollständige Liste soll im September verabschiedet werden.

Dann soll auch die Liste der Kandidaten für das Stadtparlament stehen und verabschiedet werden. Die Grundzüge des Wahlprogramms stehen laut Barth bereits fest. Roter Faden: Kritik an der Wohnungspolitik von CDU und FDP. Die SPD kritisiert vor allem fehlende Investitionen in Wohnungen mit sozialer Mietpreisbindung und den Stillstand bei geplanten Bauvorhaben am Europa-Kreisel, am Hühnerstein und am Bornberg. (jüs)

Auch interessant

Kommentare