1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Hochtaunus

Fuhrmann gibt an Hechler ab

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Kreis-SPD: Wetzel erneut Chef / Kooperationspartner für Krankenhäuser suchen.

Nachdem sie bereits ihr Landtagsmandat aufgegeben hat, zieht sich die prominente SPD-Politikerin Petra Fuhrmann nun auch aus dem Vorstand der Kreis-SPD als Stellvertreterin zurück. Ihren Posten übernimmt die SPD-Kreisbeigeordnete Kathrin Hechler, die am Samstag mit 92 Prozent der Delegiertenstimmen gewählt wurde.

Der alte und neue Kreis-Chef der Sozialdemokraten, Stephan Wetzel, bekam 95 Prozent, Homburgs Bürgermeister und OB-Kandidat Karl-Heinz Krug wurde mit 86 Prozent zweiter Stellvertreter. Insgesamt waren 24 Funktionen und Beisitzer zu besetzen. Fuhrmann bleibt der Politik als Abgeordnete im Kreistag erhalten.

Die Versammlung hatte eine umfangreiche Tagesordnung, in Wahlkampfzeiten erinnerte Wetzel an die Erfolge, die die Partei in der Großen Koalition erreicht habe. Zum Beispiel im Ressort Soziales, hier sei man 2011 mit dem klaren Ziel, Dinge grundlegend zu verändern, angetreten. Wetzel lobte die Arbeit Hechlers als Sozialdezernentin und kündigte noch mehr Personal für das Ressort an.

Ein Thema, das Wetzel in die seiner Meinung nach dringend nötige Diskussion mit den Genossen brachte, ist für Wetzel die Zukunft der Kliniken. Um Kooperationen werde man nicht rumkommen, so der Politiker, seiner Meinung nach ist aber die Wetterau und der Lahn-Dill-Kreis ein besserer möglicher Partner als Frankfurt und der Main-Taunus-Kreis. Mit der SPD, versprach Wetzel, würden die Kliniken in öffentlicher Hand bleiben.

Mit Blick auf die Wahlen in Oberursel und Bad Homburg forderte Wetzel seine Genossen auf, sich an den Wahlständen für Flüchtlinge einzusetzen und den politischen Brandstiftern Widerstand entgegenzusetzen.

Auch interessant

Kommentare