1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Hochtaunus

Fugato geht auf Reisen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Die Bürgy-Orgel in der Bad Homburger Schlosskirche
Die Bürgy-Orgel in der Bad Homburger Schlosskirche © FR/Hoyer

Beim 8. Orgelfestival vom 18. bis 26. September verlässt "Fugato" erstmals die Bad Homburger Stadtmauern. Der Vorverkauf hat jetzt schon begonnen. Von Anton J. Seib

Von Anton J. Seib

Bad Homburg ist die Heimatstadt von Fugato, doch das international renommierte Orgelfestival geht in diesem Jahr erstmals auf Tour - wenn auch nicht weit. Ein Konzert findet in der Immanuel-Kirche in Königstein statt. Die Orgeln erklingen in beiden Städten vom 18. bis 26. September. Bereits jetzt können Karten im Vorverkauf bestellt werden.

Hintergrund für den Ausflug nach Königstein ist der Einstieg des Hochtaunuskreises als Gesellschafter des Arbeitskreises Orgelkunst. Dafür hat der Kreis eine Einlage von 20000 Euro gezahlt. Weitere Gesellschafter sind die Kur und Kongress GmbH, die Stadt Bad Homburg und das Kuratorium Bad Homburger Schloss.

"Mit der Unterstützung des Kreises wird die Bedeutung des Festivals nicht mehr nur für Bad Homburg betont", so der künstlerische Leite von Fugato, Hayko Siemens.

Das Königsteiner Konzert am 22. September wurde in Zusammenarbeit mit der Kronberg Academy und dem Förderverein Kirchenmusik der evangelischen Immanuel-Gemeinde möglich. Die dortige Kirche ist nach Auffassung von Siemens ein "perfekter, intimer Ort" für solche Konzerte. Spielen werden der Preisträger des Fugato-Festivals 2008, Daniel Tappe, und László Fenyö, der 2004 den Pablo-Casals-Wettbewerb der Kronberg Academy gewonnen hat.

Sechs Instrumente erklingen

Weltweit renommierte Solisten und Ensembles sind eingeladen, Bad Homburgs einzigartige Orgellandschaft zum Klingen zu bringen. Bei der 8. Auflage von Fugato sind sechs der in drei Jahrhunderten entstandenen Orgeln Bad Homburgs zu hören. Gespielt wird auf der Bürgy-Orgel in der Schlosskirche. Sie wurde 1787 gebaut und 1989 restauriert. Die Sauer-Orgel in der Erlöserkirche stammt aus der wilhelminischen Zeit.

Die neue Bach-Orgel in der Erlöserkirche wurde erst 1990 gebaut. Weitere bekannte Instrumente sind die Klais-Orgel in St. Marien, die Dreymann-Orgel von 1861 in der Kirche St. Johannes in Kirdorf und die 1868 eingeweihte Orgel der englischen Orgelbaufirma J. W. Walker in der Heilig-Kreuz-Kirche in Gonzenheim.

Der Organist und Dirigent Hayko Siemens ist künstlerischer Leiter des Festivals. Er bietet den Musikfreunden elf Konzerte an - darunter zwei Uraufführungen und eine Erstaufführung. Zwei Veranstaltungen wenden sich an Kinder. Sein eigenes Konzert gestaltet Siemens mit dem Tölzer Knabenchor und dem Kammerchor Bad Homburg. Ebenfalls auf dem Programm stehen wieder zwei Meisterklassen für Orgel-Studenten. Interessierte können bei freiem Eintritt dem Unterricht von Jaroslav Tuma aus Prag und Edgar Krapp aus München zuhören. Nach den Meisterklassen streiten die Teilnehmer um die drei Förderpreise der Stiftung Rotary Bad Homburg-Schloss.

Auch interessant

Kommentare