Oberursel: Fünf Lesungen an vier Tagen

  • schließen

Die „Tage der Literatur“ in Oberursel werden Ende Mai erstmals organisiert.

Unter dem Motto „Was uns bewegt“ richtet der Verein „LiteraTouren – Kultur in Oberursel“ in Kooperation mit der Kunstbühne „Portstrasse“ und dem Kultur- und Sportförderverein vom 23. bis 26. Mai die ersten „Oberurseler Literaturtage“ aus. Fünf Lesungen stehen in dieser Zeit an.

Am letzten Tag des Festivals steht die Europawahl auf dem Programm. Die Veranstalter fragen daher: Was liegt da näher, als darüber nachzudenken, warum und was uns an Europa eigentlich bewegt?

Orte und Karten

Der Auftakt erfolgt im Amselweg 1, alle anderen Termine steigen in der Kunstbühne „Portstraße“, Hohemarkstraße 18. Karten sind in der Buchhandlung Marion von Nolting, Kumeliusstraße 3, per E-Mail an mail@literatouren-oberursel.de und an der Abendkasse erhältlich.

Eröffnet werden die Literaturtage am Donnerstag, 23. Mai, mit Birgitta Assheuer. Die liest ab 19.30 Uhr aus dem Roman „Effinger“ von Gabriele Tergit vor. Eintritt zwölf Euro.

Um Manja Präkels Roman „Als ich mit Hitler Schnapskirschen aß“ geht es am Freitag, 24. Mai. Beginn um 19.30 Uhr.

Der Samstag gehört ab 15.30 Uhr den Kindern. Der Frankfurter Kinderbuchautor Martin Ebbertz liest aus seinem Gedichtband „Prima Holzofen-Pizza. Gerichte für Rinder? Gedichte für Kinder!“. Der Eintritt kostet zehn Euro für Erwachsene.

Am Abend geht es dann literarisch nach Osteuropa. Der tschechische Schriftsteller Jaroslav Rudiš liest aus seinem Roman „Winterbergs letzte Reise“. Die Lesung beginnt um 19.30 Uhr, Eintritt zwölf Euro.

Der letzte Tag am 26. Mai ist Teil des hessenweiten Tages für die Literatur von HR2. Anne Weber liest ab 11 Uhr aus ihrem Zeitreisetagebuch „Ahnen“. Eintritt acht Euro. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare