Die Schüler Sören und Joshua auf den Spuren der Hugenotten.
+
Die Schüler Sören und Joshua auf den Spuren der Hugenotten.

Friedrichsdorf

Friedrichsdorf: Heimat der Hugenotten

  • Kerstin Klamroth
    vonKerstin Klamroth
    schließen

Schüler aus Friedrichsdorf haben eine Ausstellung fürs Museum in Bad Karlshafen konzipiert.

Friedrichsdorf ist eine der wichtigsten Kolonien französischer Glaubensflüchtlinge des 17. Jahrhunderts, der Hugenotten. Dies hat die 11. Klasse der Philipp-Reis-Schule bewogen, sich auf eine Entdeckungsreise zu den Spuren der ersten hugenottischen Kolonisten zu begeben.

Ausgerüstet mit Block und Digitalkamera brach der Kurs unter Leitung seines Geschichtslehrers Christian Mühling zu einer Exkursion auf, die über Recherchen in der eigenen Schulbibliothek, der Evangelischen Stadtkirche, dem Stadtarchiv bis hin ins Friedrichsdorfer Stadtmuseum führte. Die Ergebnisse flossen nun in eine Ausstellung mit dem Titel „Wie die Hugenotten nach Friedrichsdorf kamen“ ein, die im „Deutschen Hugenottenmuseum“ in Bad Karlshafen vom 1. Juli bis zum 31. Oktober zu sehen sein wird. 

Die Themen reichen von der Geschichte der Hugenotten in Frankreich, über ihre Ansiedlung bis hin zu Konflikten mit der einheimischen Bevölkerung vor Ort. Präsentiert werden in chronologischer Reihenfolge zehn Plakatwände und eine Übersetzung der Friedrichsdorfer Privilegien von 1687. Ergänzt werden diese Schülerprodukte durch Leihgaben des Philipp-Reis-Hauses und Ergebnisse der lokalgeschichtlichen Forschung.  

Deutsches Hugenottenmuseum, Hafenplatz 9 a, Bad Karlshafen. Mo-Fr 9-12 Uhr, Sa-So und Feiertage 11-18 Uhr, Eintritt für Erwachsene 4,50 Euro, Kinder unter zehn Jahren frei.

Mehr zum Thema

Kommentare