1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Hochtaunus

Feuer in Seniorenheim

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Beim Brand des Luxus-Hauses konnte die Feuerwehr nur zusehen. Zwei Menschen sind im Feuer umgekommen.
Beim Brand des Luxus-Hauses konnte die Feuerwehr nur zusehen. Zwei Menschen sind im Feuer umgekommen. © dapd

Am frühen Montagmorgen setzt eine Bewohnerin des Seniorenwohnheims Rosenhof ihr Zimmer in Brand. Die Kronberger Feuerwehr rückt mit einem Großaufgebot aus.

Von Anton J. Seib

Großalarm bei der Kronberger Feuerwehr: Im Seniorenwohnheim Rosenhof hatte am Montagmorgen gegen 5.30 Uhr in einem Appartement im zweiten Stock eine umgestürzte Stehlampe das Bett einer Bewohnerin in Brand gesetzt. Das Feuer erfasste Matratze, Bettwäsche und eine Gardine. Der Zwischenfall endete glimpflich, verletzt wurde niemand.

Zunächst hatte die Seniorin versucht, die Flammen selbst zu löschen; nach Angaben der Feuerwehr schleppte sie Wasser in einem Eimer an. Teile des brennenden Bettzeugs warf sie in ein mit Wasser gefülltes Waschbecken. Dennoch brannte es weiter. Daraufhin alarmierte die Frau den Hausnotdienst, der wiederum einen Notruf absetzte.

Gegen 5.48 Uhr ging der Alarm bei der Kronberger Feuerwehr ein. Da die Sicherheitskräfte zunächst nicht wussten, ob Menschenleben in Gefahr sind, rückten sie mit großer Besetzung an. Die Kronberger Wehr wurde durch Einsatzkräfte aus Oberursel und Weilrod verstärkt. Vor Ort waren zudem zwei Rettungswagen, Notarzt und Polizei. Kurze Zeit nach ihrem Eintreffen war das Feuer gelöscht. Der Flur der zweiten Etage war leicht verraucht.

Das Seniorenheim Rosenhof ist laut Wehrführer Lars Benndorf immer wieder Einsatzort für die Kronberger Wehr. Statistisch wird dort fast einmal im Monat Feueralarm gegeben, in den meisten Fällen ist es Fehlalarm; mitunter brenne es aber auch, so Benndorf. Etwa wenn in einer der Wohnungen eine Kerze umgefallen ist oder – wie auch schon passiert – der Adventskranz einer Seniorin Feuer gefangen hat.

Auch interessant

Kommentare