Zum Feldberg radeln

Spendenfahrt für krebskranke Kinder

Die etwa 550 Höhenmeter müssen alle überwinden. Ob zu Rad oder zu Fuß, auf der Straße auf 11,6 Kilometern oder durch den Wald auf einer etwas kürzeren Strecke. Denn das Ziel ist für alle gleich: der Innenhof des Feldberg-Funkturms auf dem höchsten Taunus-Gipfel.

Das Ziel ist aber auch, neben Sport und Spaß am Sonntagvormittag, möglichst viel Geld zu sammeln für Menschen, die beim „Radeln auf den Großen Feldberg“ nicht dabei sein können. Der Erlös der Sponsorenfahrt geht an den Frankfurter Verein Hilfe für krebskranke Kinder. Etwa 11500 Euro haben 223 Radfahrer im vergangenen Jahr in die Kasse der privaten Organisatoren gespült. Am Sonntag, 18. September, sollen es noch mehr werden, denn der Verein hofft auf mindestens 400 Starter. Rund 150 haben sich schon online (www.feldberg-radeln.de) angemeldet.

Die ersten Radler sollen am Sonntag um kurz nach 9 Uhr am neuen Taunus-Informationszentrum an der Hohemark auf die Reise geschickt werden. Kurz danach geht es auch für die Mountainbiker und Läufer los, die eine andere Route nehmen. Anmeldungen sind ab 8 Uhr möglich, ein Startgeld wird nicht erhoben. Erwartet wird aber eine Spende von zehn Euro an aufwärts für das Kinder-Krebshilfe-Projekt. (jüs.)

Kommentare