Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Der fatale Hörfehler des Meisters

Friedrichsdorf Disput über „Penner“ wird Schlägerei

Von Klaus Nissen

Er lässt sich von keinem auf der Nase herumtanzen. Der 60-jährige Friedrichsdorfer mit der weißgrauen Elvis-Frisur und dem Vollbart ist ein erfahrener und selbstbewusster Busfahrer. Man sieht ihm an, dass er stets seine Meinung sagt. Als nebenberuflicher Hausmeister einer großen Wohnanlage sieht er sich sowieso als Respektsperson.

Trotzdem landete er am Donnerstag als Angeklagter vor dem Amtsgericht. Das Unheil begann am 21. März gegen 20 Uhr. „Ich habe mit meiner Frau einen Spiel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare