1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Hochtaunus

Etzrodt wird das neue Zugpferd

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Alfred Etzrodt wird Spitzenkandidat der CDU bei der nächsten Kommunalwahl.
Alfred Etzrodt wird Spitzenkandidat der CDU bei der nächsten Kommunalwahl. © FR/Müller

Die CDU hat ihre Kandidatenliste für die Kommunalwahl 2011 aufgestellt. Als Spitzenkandidat geht Fraktionschef Alfred Etzrodt ins Rennen. Von Martina Propson-Hauck

Von Martina Propson-Hauck

Am 9. Juni wird der CDU-Parteitag endgültig über die Kandidatenaufstellung entscheiden. Am Sonntag hat die in Bad Homburg zur Zeit stärkste Partei die Kandidatenliste für die Kommunalwahl 2011 veröffentlicht. Zusammengestellt hat sie der sogenannte Siebener-Ausschuss, angeführt von Alfred Etzrodt.

Der langjährige Chefarzt der Frauenklinik wird auch der Spitzenkandidat im Wahlkampf sein. Er ist bei der Kommunalwahl 2006 von den Wählern von einem aussichtslosen Listenplatz nach vorne katapultiert worden und mischt seither ganz vorn in der Stadtpolitik mit. Im Sommer 2008 hat er den Fraktionsvorsitz der CDU im Parlament übernommen, unterlag im Dezember nur ganz knapp als OB-Kandidat der CDU gegen Ursula Jungherr. Vor wenigen Wochen wurde der 65-Jährige in den Ruhestand verabschiedet. Nun will er sich noch stärker der Politik widmen.

Barbara Jessen und Thorsten Bartsch, der Parteivorsitzende, folgen auf den Plätzen zwei und drei, Stadtverordnetenvorsteher und CDU-Urgestein Franz-Josef Ament auf Platz vier.

Gegenwärtig verfügt die CDU über 21 Stadtverordnete und vier Magistratsmitglieder. Erklärtes Ziel für die nächste Wahl ist es, diese Zahl zu steigern. Für einen Dämpfer dieser Zuversicht dürfte die Niederlage bei der Oberbürgermeisterwahl gesorgt haben.

Vier Vertreter der Jungen Union

Als Garanten für Erneuerung und frischen Wind stehen vier junge Männer aus den Reihen der Jungen Union auf aussichtsreichen Listenplätzen: Roland Mittmann, Thiemo Daume, Oliver Jedynak und Moritz Funk.

Ursula Conzelmann, die sich als Architektin in der Ideen-Initiative Masterplan engagiert, ist ebenfalls neu auf Rang zehn der Liste. Sie soll neue Kompetenzen in die Stadtplanung einbringen. Zwei ungewohnte Gesichter in den Reihen der CDU finden sich ebenfalls: Monika Fassbinder, die vor einigen Wochen aus der SPD ausgetreten ist, ist auf der CDU-Liste auf Rang 26, Sighild Drnikovic, ehemals BLB, ist jetzt auf Platz 24 der CDU zu finden. Fassbinder war für die SPD Vorsitzende des Kulturausschusses und viele Jahre im Magistrat. Drnikovic sollte im vergangenen Jahr nach dem Tod von Reinhard Fleige als Nachrückerin für die BLB ins Stadtparlament einziehen, musste aber für Armin Johnert, den neuen Fraktionsvorsitzenden, Platz machen.

Die Reihenfolge der Kandidatenlisten können die Wähler durch die Möglichkeit der Häufung von Stimmen durchaus noch durcheinanderwirbeln. Bei der letzten Kommunalwahl hat dies fast jeder zweite Wähler gemacht.

Auch interessant

Kommentare