1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Hochtaunus

Ermittlungen zu getöteter Frau

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Götz Nawroth-Rapp

Kommentare

In der Nähe des Möbelhauses war die Leiche gefunden worden.
In der Nähe des Möbelhauses war die Leiche gefunden worden. © Renate Hoyer

Im Fall einer getöteten Frau, die in Nieder-Eschbach gefunden wurde, ermittelt die Polizei nun per Post. Frauen werden angeschrieben und sollen so als Opfer ausgeschlossen werden.

Im Fall einer getöteten Frau, die in Nieder-Eschbach gefunden wurde, ermittelt die Polizei nun per Post. Wie es am Dienstag hieß, sollen ausgewählte Einwohnerinnen Bad Homburgs angeschrieben werden. Sie werden gebeten, mit einem Ausweis bei der Polizei vorzusprechen. Die Angesprochenen sollen so als Opfer ausgeschlossen werden können.

Die Tote war am 10 August 2016 in einem Regenrückhaltebecken gefunden worden. Schnell ergaben sich Anhaltspunkte für ein Gewaltverbrechen. Bis heute ist die Identität der Frau trotz umfangreicher Ermittlungen ungeklärt. Auch in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY … ungelöst“ war der Fall aufgegriffen und einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt worden.

Die Ermittler gehen davon aus, dass die Frau aus Osteuropa stammt und in Frankfurt oder im Umland lebte. Daher konzentrieren sich die Ermittlungen nun auf Bad Homburg. Die Staatsanwaltschaft Frankfurt hat für Hinweise, welche zur Aufklärung der Tat führen, eine Belohnung in Höhe von 5000 Euro ausgelobt.

Auch interessant

Kommentare