1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Hochtaunus

Elektronikmarkt verboten

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Kaffeemaschinen, Kühlschränke, Handys, Digitalkameras und Fernseher dürfen in Bad Homburg weiterhin nur nahe der Louisenstraße verkauft werden.

Mit einer förmlichen Veränderungssperre verbot das Parlament am Donnerstagabend der Firma Sayed Telecenter, am Schaberweg 7 ein Geschäft mit diesem Sortiment zu eröffnen. Vorerst darf sie nur ihre Filiale der Elektronikkette Euronics an der Louisenstraße betreiben.

Das 2005 beschlossene Zentrenkonzept definiert Sortimente, die nur in der City angeboten werden sollen. Der NHU-Stadtverordnete Axel Dierolf meinte, man dürfe nicht zu sehr in die Gewerbefreiheit eingreifen und solle der Firma die Ladenöffnung erlauben. Das Unternehmen hatte in einem Brief an die Fraktionen für sein Projekt geworben und kämpft laut Stadtrat Vollrath-Kühne nun vor dem Verwaltungsgericht dafür. Außer der NHU stimmten alle Stadtverordneten jedoch für die Veränderungssperre. Sie gilt, bis ein Bebauungsplan regelt, welche Gewerbe zwischen Schaberweg, Urseler Straße und Bahntrasse erlaubt sind. ( nes)

Auch interessant

Kommentare