+
Karl-Heinz Körbel macht Werbung für die „Eintracht-Bänke“. Die echten sind natürlich etwas größer.

Hochtaunus

Eintracht-Bänke für den Taunus

Beim Familienwandertag im Naturpark spielt das runde Leder eine wichtige Rolle. Bundesliga-Rekordspieler Karl-Heinz Körbel fungiert als Botschafter.

Den Taunus kennt Eintracht-Legende Karl-Heinz Körbel inzwischen fast so gut wie einst die Strafräume im Waldstadion. Bis zu vier Mal pro Woche ist er im „schönsten Mittelgebirge der Welt“ (Alexander von Humboldt) unterwegs. Allerdings gelinge es ihm nicht immer, unbeschwert die Landschaft zu genießen, sagt Körbel. „Manchmal bin ich richtig entsetzt“, sagt der Rekordspieler der Fußball-Bundesliga (602 Spiele). Umgerissene Schutzgitter, weggeworfene Flaschen, zerstörte Sitzbänke – man könne sich nur an den Kopf greifen, was manche Zeitgenossen rund um die Waldwege anrichten.

Die Flaschen sammle er oft selbst auf, sagt Körbel. Und auch für die Bänke hat er nun gemeinsam mit den Verantwortlichen von Naturpark Taunus und Taunus Touristik Service (TTS) eine Idee entwickelt, die sie gemeinsam beim vierten Familienwandertag am Sonntag, 30. Juni, in Königstein präsentieren werden.

Mit der Aktion „Eintracht-Bänke im Taunus“ wollen sie Paten für neue Sitzbänke gewinnen, die aus regionalem Eichenholz gefertigt werden. 500 Euro kostet eine solche Patenschaft. Dafür erhält die jeweilige Bank eine kupferne Plakette und wird an einer vom Spender ausgewählten Stelle im Taunus aufgestellt.

Wer drei Bänke sponsert, bekommt eine Silberplakette, ab fünf Bänken wird diese vergoldet. „Eine großartige Sache“, findet Körbel, der seit einigen Jahren als ehrenamtlicher Naturpark-Botschafter fungiert. Die Eintracht habe sich schon vorab zwei Patenschaften gesichert.

Spiel der Eintracht-Traditionsmannschaft

Das ist aber noch nicht alles. Während des Familienwandertags wird die Eintracht Traditionsmannschaft gegen eine Naturpark-Auswahl Fußball spielen. Neben ihm werden viele weitere Altstars wie Norbert Nachtweih, Ronny Borchers oder Ervin Skela auf dem Platz stehen, kündigt Körbel an. „Ich werde alles aktivieren, was bei der Eintracht möglich ist.“ Da trifft es sich gut, dass der Bundesligist am Samstag zuvor mit einem großen Fest sein 120-jähriges Bestehen feiert. Er hoffe, dabei kurzfristig noch weitere namhafte Mitstreiter zu motivieren. Auch ein oder zwei aktuelle Profis wolle er in den Taunus locken, hofft Körbel – allerdings nur zum Autogrammeschreiben. Denn auch ohne deren Hilfe steht für ihn fest: „Der Taunus-Auswahl hauen wir wieder die Kiste voll.“

Lesen Sie auch: 
- Zweiter Neuzugang für SGE? Uruguays Mittelfeld-Talent beim Medizincheck
- Scheitert ein möglicher Wechsel von Max Kruse an dessen Gehaltsforderungen?

Das will Landrat Ulrich Krebs (CDU) als Torwart der Naturpark-Truppe verhindern. Vor allem hofft er aber auf möglichst viele Besucher beim Familienwandertag auf dem Sportplatz Altkönigblick. Die bekommen außer Fußballgucken auch genug Möglichkeiten, sich selbst zu bewegen.

So bietet der Naturpark um 11 Uhr zwei geführte Wanderungen rund um Königstein an. Mit Längen von drei und fünf Kilometer seien sie gut für Familien geeignet, betont Krebs. Außerdem wird es auf dem Sportgelände ein Programm mit Torwandschießen, Segway-Fahren und Spielstationen für Kinder geben.

Zu den vergangenen Familienwandertagen seien jeweils 300 bis 400 Menschen gekommen, diesmal rechne er mit deutlich mehr, sagt der Vorsitzende des TTS und Bürgermeister von Grävenwiesbach, Roland Seel. „Der Familienwandertag ist eine hervorragende Gelegenheit zu zeigen, wie schön es im Taunus ist“, wirbt Seel. Das Mittelgebirge biete anspruchsvolle Strecken für „professionelle“ Wanderer, aber auch Spaziergänge für Familien mit Buggy.

Für die Bewirtung der Besucher am 30. Juni ist die TSG Falkenstein zuständig, mit 800 Mitgliedern der größte Verein in Königstein. Auch ihm sei vor einem großen Andrang nicht bange, sagt der Vorsitzende Jörg Pöschl. „Wir haben Erfahrungen mit Großveranstaltungen.“ Neben Gegrilltem werde es auch ein vegetarisches Angebot geben, verspricht er. Der Erlös des Familienwandertages kommt dem Aufbau einer Naturpark-Schule zugute.

(Torsten Weigelt)

Anmelden

Der Familienwandertag am Sonntag, 30. Juni, wird auf dem Sportplatz Altkönigblick in Königstein, Falkensteiner Straße 26, ausgerichtet. Los geht es um 11 Uhr mit zwei geführten Wanderungen. Ab 14 Uhr beginnt der Fußball – zunächst mit zwei Jugendteams, es folgt das Spiel der Naturpark-Auswahl gegen die Eintracht-Traditionself. Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung aber nötig – bis einschließlich 26. Juni auf www.naturpark-taunus.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare