+
Der Altstadt-Duathlon in Oberursel.

Altstadt-Duathlon

Szene-Größen am Marktplatz

  • schließen

Das Sprintwertung der Rad-Elite ist am 1. Mai in Oberursel nur ein Randereignis. Die richtige Spannung kommt beim Duathlon auf. Von Jürgen Streicher

Einen kurzen Moment wird die historische Altstadt-Kulisse am Marktplatz wohl auch an diesem 1. Mai per HR-Fernsehen in den Wohnstuben der Rhein-Main-Region-Bewohner über die Bildschirme flimmern. Zumindest bei denen, die sich nicht aufs Rad geschwungen haben am "Tag des Sports", zu dem der einstige "Tag der Arbeit" längst geworden ist. Tausende werden live dabei sein, wenn die Profi-Radler des "Eschborn-Frankfurt City Loop" über den kopfsteingepflasterten Marktplatz brettern und die TV-Kameras das filmen werden, weil dort eine Sprintwertung entschieden wird.

Das kostet ein paar Euro mehr, 17.000 Euro hat Oberursel dieses Jahr in den Haushalt eingestellt, um sich ins "Team Taunus", sozusagen als indirekte Mitveranstalter, einkaufen zu können. Dafür kommen die Radler ins Taunusstädtchen und dieses kurz ins Fernsehen, um sich als "Sportstadt im Taunus" (Bürgermeister Hans-Georg Brum) präsentieren zu können. Vielleicht gibt es sogar einen Nachschlag, weil der örtliche Schwimmclub mit seiner Triathlon-Abteilung gleichzeitig zum vierten Mal den "Oberurseler Altstadt-Duathlon" veranstaltet.

Top-Athleten kämpfen um den Titel

Und dabei gehen durchaus Größen der Szene an den Start wie etwa Amateurweltmeister Clemens Coenen, Vorjahrssieger Michael Göhner und in der Frauenkonkurrenz Spitzenkräfte wie Nicole Töpfer und Kathrin Paetzold, die hervorragende Plätze bei der Europameisterschaft 2008 in Frankfurt vorweisen können. Der Kurzdistanz-Wettbewerb, bei dem auch die Hessenmeister 2009 ermittelt werden, ist längst ausgebucht, freie Startplätze gab es zuletzt noch im Jedermannrennen und bei den Staffeln. Rund 600 Athleten beiden Geschlechts werden am Freitag an den Start gehen.

Mehr sind nicht drin, das Terrain in den engen Gassen rund um St. Ursula und auf dem holprigen Gefälle des Marktplatzes setzt einer steigenden Teilnehmerzahl eine Grenze. Vor allem beim Radfahren könnte es sonst zu gefährlichen Situationen kommen.

Für Zuschauer macht es den Wettkampf attraktiv, denn sie können die Athleten hautnah spüren, im Gegensatz zu den nur schnell vorbeisurrenden Profis gleich mehrere Male. Im Hauptrennen sind vier Laufrunden durch die Altstadt, vier Radrunden Richtung Kronberg und zurück sowie zwei weitere Laufrunden zu absolvieren. Irgendein Sportler rauscht immer den Marktplatz hinunter, die Entwicklung des Rennens kann perfekt verfolgt werden.

Warnung für nicht Radsportfans: Die Innenstadt ist im Bereich Marktplatz und B 455 alt bis Kronberg ganztags gesperrt. Verkehrsbehinderungen gibt es durch den "Eschborn-Frankfurt City Loop" auch in Weißkirchen und Stierstadt, die Busse zwischen Königstein und Oberursel über den Feldberg fahren bis 14 Uhr nicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare