1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Hochtaunus

Dependance oder Neugründung

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Andrea Herzig

Kommentare

GO-Schulleiter Räuber spielt Szenarien für ein zweites Gymnasium durch. Er will vermeiden, dass man etwas schafft, das man dann doch nicht braucht.

In dem gestern gestarteten neuen Schuljahr besuchen gut 1600 Schüler das Gymnasium Oberursel (GO). Das ist zu viel. Die Schule hat neun fünfte Klassen aufgenommen. Dies müsse eine einmalige Ausnahme bleiben, hatte Schulleiter Volker Räuber bei der Ankündigung der Ausweitung im Juni betont.

Das GO ist eigentlich nur für 6,5 Anfangsklassen ausgelegt. „Mal sechs, mal sieben“, erklärt das Räuber, es waren auch schon acht. Die Schule sei mit 1500 Schülern schon gut bedient. 1600 sind bereits viel. Wenn es noch mehr werden, die Zahl in Richtung 1900 geht, sei das nicht mehr zu handhaben, sagt der Schulleiter. Wenn nur die zwei jetzt noch existierenden G8-Jahrgänge durch die Schule gegangen seien werden, habe man dann einen kompletten Jahrgang zehn mehr. Das sind dann etwa 170 Schüler. Es geht Räuber nicht um die Verwaltung der hohen Zahlen, es geht um die Pädagogik.

Räuber will gewappnet sein, will nicht erst reagieren müssen, wenn die Massen schon im Schulhaus stehen. Und so spielt er jetzt „Szenarien“ durch. Ab Herbst in Arbeitsgruppen mit Schulträger, Eltern, Kollegen, der Stadt Oberursel. Räuber will alle einbinden, denn neben den Interessen der Schüler und Eltern stünden die des Steuerzahlers. Räuber will vermeiden, dass man etwas schafft, das man dann doch nicht braucht. Niemand wisse, so Räuber, ob die Quoten beim Übergang aufs Gymnasium dauerhaft bei 55 Prozent eines Jahrgangs blieben. Andererseits sei Oberursel eine wachsende Stadt mit großem Familienzuzug.

Möglich wäre zum Beispiel erst einmal eine administrativ noch unter der Ägide des GO stehende Dependance der Oberstufe für eine räumliche Entzerrung der Schule. Sollte das nicht reichen, wäre eine Teilung des GO zu überlegen, also die Neugründung einer Schule. Das eine Gymnasium könnte dann sprachlich, das andere naturwissenschaftlich ausgerichtet sein, überlegt Räuber. „Oder man trennt G 8 und G 9.“

Auch interessant

Kommentare