Empörung über OB-Brief

Pause im Kita-Streik

Verdi kündigt für Bad Homburg eine Pause im Kita-Streik an. Derweil sorgt ein Brief von OB Jungherr für Ärger bei der Opposition.

Alle 16 Kindertagesstätten in Bad Homburg waren gestern nach dem Streiktag vom Mittwoch regulär geöffnet. "Wir machen eine Verschnaufpause und streiken in der Woche nach Pfingsten weiter", sagte die Verdi-Sekretärin Jutta Ehret gestern auf Anfrage. In Kronberg streikte gestern laut Verdi das Personal der Kitas "Pusteblume" und "Racker-Acker". Die Stadtverwaltung bat die Eltern, sich selbst um die Betreuung ihrer Kinder zu kümmern.

Politischen Nachhall fand ein Brief der Bad Homburger Oberbürgermeisterin Ursula Jungherr (CDU) vom Montag an die Eltern der Kita-Kinder. Sie hatte darin der Gewerkschaft rechtswidrige Streikaktionen vorgeworfen. Denn die Tarifverhandlungen hätten noch gar nicht begonnen. In Bad Homburg bekämen die Erzieherinnen als Einsteiger schon 2321 Euro. Das Gehalt könne auf 2695 Euro brutto steigen.

Jungherr: "Verdienststeigerungen bei den Erzieherinnen und Erziehern, müssen durch Einsparungen and anderer Stelle oder durch Gebührenerhöhungen ausgeglichen werden." Als "Frechheit" kritisierte die SPD-Sprecherin Elke Barth gestern den Jungherr-Brief. "Es ist wirklich unerhört, hier die Eltern gegen die Erzieherinnen aufzuhetzen." Jungherr müsse sich entschuldigen. Eine dreijährige Ausbildung, hohe gesundheitliche Belastungen und wachsende Ansprüche an die Erzieherinnen passten einfach nicht mit einem Gehalt von rund 2200 Euro zusammen. (nes)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare