Oberursel

Graue Bären geehrt

  • schließen

Pfadfindergruppe freut sich über Bürgerpreis für ehrenamtliches Engagement der Taunus Sparkasse. Die Stifter des Preises hatte überzeugt, dass die Pfadfinder ihre Gruppenarbeiten selbständig organisieren.

Es sind die bei Weitem jüngsten Ehrengäste am Tisch: Als in dieser Woche der Bürgerpreis für ehrenamtliches Engagement der Taunus Sparkasse verliehen wird, sind Moritz Thiem-Knaus und Laurin Schilling sichtlich stolz. Sie leiten den Pfadfinder-Stamm der Grauen Bären, der bereits seit 1972 in Oberursel beheimatet ist. Thieme-Knaus ist 20, Schilling 15 Jahre alt.

Landrat Ulrich Krebs (CDU) hebt in seiner Laudatio die Bedeutung des ehrenamtlichen Engagement hervor, dass die Pfadfinder an den Tag legen. Krebs, Jahrgang 1968, entsann sich aber auch seiner eigenen Zeit als Pfadfinder. Dass man lernt, schon früh Verantwortung zu übernehmen, gefalle ihm.

Gerne sei Krebs seinerzeit auch ins Ferienlager gefahren, in seinem Fall das einer Pfadfinder-Gruppe im Main-Taunus-Kreis. Ihn beschlichen allerdings schon leise Zweifel, ob er auch heute noch eigenhändig ein Pfadfinder-Zelt aufbauen könnte, meinte Krebs schmunzelnd.

35 junge Leute dabei

Überzeugt hatte die Stifter des Bürgerpreises vor allem, dass die Pfadfinder ihre Gruppenarbeiten selbständig organisieren. Die Oberurseler Pfadfinder können sich mit dem Preis nun über 500 Euro freuen, die ihnen für ihre Aktivitäten zusätzlich zur Verfügung steht. Bastelangebote, Beiträge zum Orscheler Sommer und am Weltkindertag etwa gehören dazu.

Finanziert wird das, sagt Stammesführer Thieme-Knaus, über die Beiträge der Mitglieder. 60 Euro im Jahr sind pro Person zu entrichten.

35 junge Leute machen derzeit bei den Grauen Bären mit, es dürften aber auch gerne noch mehr werden. „Je älter die Leute werden, desto schwieriger ist es, sie zu binden“, sagt Thiem-Knaus, der mit seinen 20 Lenzen schon zu den älteren Pfadfindern zählt. Mit der Aufnahme eines Studiums etwa bliebe für viele Mitglieder kaum noch Zeit für das Engagement in der Gruppe.

Der Stammesrat tagt alle zwei Wochen, etwa um neue Aktionen und Reisen zu planen. Das geschehe basisdemokratisch, betont Stammesführer Thiem-Knaus: „Bei uns bestimmt jeder mit.“

Die Oberurseler Pfadfinder sind online unter www.grauebaeren.de zu erreichen. Die Seite bietet umfangreiche Informationen über die Aktivitäten des Stammes und Möglichkeiten zum Mitmachen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare