1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Hochtaunus

Beschwingt ins neue Jahr

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Für Olaf Schuberts Auftritt gibt die  FR Freikarten.
Für Olaf Schuberts Auftritt gibt die FR Freikarten. © Veranstalter

Der Jahresbeginn im Bad Homburger Kurtheater hat es in sich - mit den Fünf Tenören, Michaela May, Ingo Naujoks und einem Biest.

Als eines der größten und bestausgestatteten Gastspieltheater in Deutschland bezeichnet die Kur- und Kongress-GmbH ihr Theater im Kurhaus. Kurzentschlossene können sich davon schon am Silvesterabend überzeugen. Mit Benny Goodman-Melodien feiert man dort ins neue Jahr. Peter Fleischhauer und sein King of Swing Orchestra werden mit den Solisten Anna Larsen und Tony Daniels eine American Swing Night veranstalten. Rund 50 Karten zu 48 und 43 Euro gab es am Montag noch; sie sind wie die Tickets zu allen anderen Veranstaltungen unter 06172/1783710 zu bestellen.

Im Januar werden im Theater sieben Inszenierungen geboten. Los geht es mit dem Musical „Die Schöne und das Biest“ am Sonntag, 2. Januar. Ab 18 Uhr wird die Geschichte von der jungen Bella erzählt, die in einem verwunschenen Schloss den von einer Fee zu einem Monster verwandelten Prinzen begegnet. Karten sind ab 40 Euro zu haben.

Als Münchener Polizeiruf-Kommissarin und als Hannoveraner Ex-Mitbewohner der Tatort-Kommissarin Maria Furtwängler sind Michaela May und Ingo Naujoks bekannt. Sie werden mit weiteren TV-Promis am 6. bis 8. Januar jeweils ab 20 Uhr in der Komödie „Toutou“ auftreten. Die beginnt mit einem beim Gassi-Gang verschwundenen Hund und endet mit einer drohenden Scheidung. Karten gibt es ab 15 Euro.

Die Smetana Philharmoniker aus Prag werden am 9. Januar ab 20 Uhr im Kurtheater musizieren. Am 14. Januar folgt Bodo Bach mit seinem Programm „...und...wie war ich?“. Die Komödie „Fettes Schwein“ wird am 19. Januar inszeniert. Und am 29. Januar zelebrieren Opernsänger die Nacht der fünf Tenöre.

Details zum Programm bietet die Webseite kurtheater-bad-homburg.de. Am 19. Februar will Olaf Schubert das Publikum mit seinen Erkenntnisperlen konfrontieren. Dazu singt er Lieder über Sozialabbau, Erotik und Stabhochsprung. Das Amüsement mit dem Rhombenpullunder-Mann aus Dresden kostet 24 bis 30 Euro. Fünf mal zwei Freikarten vergibt die Frankfurter Rundschau an jene, die am Dienstag, 28. Dezember. um 11 Uhr als Erste die Nummer 06172/170412 anrufen. ( nes )

Auch interessant

Kommentare