1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Hochtaunus

Bauarbeiten liegen im Zeitplan

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Fabian Böker

Kommentare

Im kommenden Jahr sollen Vorplatz und Busbahnhof in neuem Glanz erstrahlen. Derzeit liegen die Bauarbeiten voll im Zeitplan.

Die „Walking Woman“ steht jetzt, sie weist den Weg in die Bad Homburger Innenstadt. Wer aber noch einen Moment am Bahnhof verweilt, sieht, dass dort weiterhin fleißig gearbeitet wird. Seit 2013 laufen die Arbeiten zur Umgestaltung des Vorplatzes bereits, und derzeit liegen sie voll im Zeitplan.

So drückte es gestern Oberbürgermeister Alexander Hetjes (CDU) aus. Bisher sei man „von Katastrophen verschont“ geblieben. Markus Philipp, Leiter der Abteilung Straßenbau, wurde etwas konkreter. Das Pflaster sei mittlerweile vom Haupteingang des Bahnhofes bis zur Basler Straße gelegt. Was aktuell fehle, ist eine Begrünung. Die, so Philipp, werde aber bis zum Mai gepflanzt. Damit wäre dann der erste Bauabschnitt erledigt.

Größer und moderner

Der zweite Abschnitt betrifft danach den Bereich zwischen jetzigem Busbahnhof und dem Wohnhaus hinter dem Gambrinus. Dort, wo lange ein Parkplatz angelegt war, sind einige Bagger bereits aktiv. Die Fläche wird asphaltiert und später Teil des neuen Busbahnhofs. Zwischen vier und sechs Monaten werde man dafür brauchen, so Markus Philipp.

Als letzter Bauabschnitt dienen abschließend die Arbeiten am Busbahnhof selbst. Er wird vergrößert und modernisiert, erhält eine neu angeordnete Bussteige, die Zufahrt erfolgt über den Marienbader Platz. Fahrgäste können in einem Wartebereich Platz nehmen, Infotafeln zeigen die nächsten Abfahrten der Busse und auch der S-Bahnen und Züge an.

„Mit diesen Arbeiten“, erklärt der Fachbereichsleiter, „wollen wir im März oder April 2017 fertig sein.“ Danach fehle nur noch das Dach auf dem neuen Bahnhof.

Alles in allem wird die Modernisierung des Vorplatzes 5,5 Millionen Euro kosten.

Auch interessant

Kommentare